Horst Jonischkan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horst Jonischkan (* 19. Mai 1938 in Libau, Lettland; † 31. Oktober 1979 in Rostock) war ein deutscher Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Schon während der Schulzeit engagierte sich Jonischkan bei diversen Schulaufführungen, die seine Leidenschaft für das Theater weckten. Später wurde er hauptamtlicher Pionierleiter, nahm nebenbei privaten Schauspielunterricht bei Marie Borchardt und studierte bis 1961 in Babelsberg an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam, die er mit einem Diplom beendete.

Schon während seiner Studienzeit debütierte Jonischkan als Darsteller am Deutschen Theater in Ost-Berlin, sowie in einer kleinen Nebenrolle als Darsteller vor der Kamera eines DEFA-Spielfilms. Es folgten einige Film- und Fernsehproduktionen für die DEFA und das Fernsehen der DDR, wie beispielsweise der antifaschistische Spielfilm Das Lied vom Trompeter, die ihn bekannt machten.

Neben seinem Wirken als Filmschauspieler gastierte Jonischkan neben dem Deutschen Theater in Berlin, auch in Brandenburg, Görlitz und Stendal. Er war bis zu seinem Tod mit der Schauspielerin Else Wolz liiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]