Horst Kubatschka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horst Kubatschka (* 10. Juni 1941 in Bielitz) ist ein deutscher Politiker der SPD und ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages.

Leben[Bearbeiten]

Nach der Realschule folgte für Horst Kubatschka ein Industriepraktikum und ein Studium der Chemie an der Fachhochschule Nürnberg. Er leistete seinen Wehrdienst ab und beendete diesen als Oberstleutnant der Reserve. 1964 war er bei der Regierung von Niederbayern tätig und übernahm 1978 als Laborleiter das Wasserwirtschaftsamt Landshut. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Neben seiner Parteipolitischen Arbeit ist er gesamtgesellschaftlich bei Ver.di, dem Bund Naturschutz, beim Deutschen Alpenverein, bei der Arbeiterwohlfahrt, im Diakonisches Werk und im Kinderschutzbund aktiv.

Politik[Bearbeiten]

Horst Kubatschka wurde 1959 Mitglied der SPD und war in verschiedenen Funktionen bei den Jungsozialisten aktiv. Innerhalb der Partei ist er Vorsitzender des Unterbezirks Landshut. Von 1994 bis 1996 war er Vorsitzender des SPD-Bezirksverbandes Niederbayern.

Auf kommunaler Ebene ist er Vorsitzender der Bundeswahlkreiskonferenz Landshut/Kelheim. Von 1972 bis 1996 war er Stadtrat in Landshut.

seit dem 20. Dezember 1990 war er für vier Wahlperioden Mitglied des Deutschen Bundestages, in den er über die Landesliste der SPD in Bayern gewählt wurde. Unter anderem hatte er im Parlament die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden der Enquete-Kommission Kultur in Deutschland. Zur Wahl des Deutschen Bundestages am 18. September 2005 trat er nicht mehr an.

Weblinks[Bearbeiten]