Hostess

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Beruf. Für den gleichnamigen DEFA-Film aus dem Jahr 1976 siehe Hostess (Film); das gleichnamige Bäckereiunternehmen wird unter Hostess Brands beschrieben.
Messehostessen des Reifenherstellers Pirelli auf einer Automobilmesse.
Hostesse auf einer Automesse vor einem Dodge Caliber

Eine Hostess ist eine zur Betreuung von Gästen bei Reise- oder Fluggesellschaften (siehe Flugbegleiter) bzw. Großveranstaltungen (Kongresse, Messen) angestellte Frau, von der adäquate Umgangsformen, in der Regel Fremdsprachenkenntnisse und meist auch ein ansprechendes Erscheinungsbild verlangt werden. In Deutschland werden die meisten Hostessen zumeist von speziellen Agenturen, die in der Regel auch in den führenden Messestädten ihren Geschäftssitz haben, vermittelt.

Auftreten[Bearbeiten]

Gerade bei Automessen sind die Hostessen häufig nur knapp bekleidet, um die Aufmerksamkeit der Besucher auf die jeweiligen Stände zu lenken.[1][2] Um das Zurschaustellen nackter Haut einzudämmen, sahen sich die Veranstalter der Electronic Entertainment Expo E3 in Los Angeles 2006 genötigt, eine Buße von 5.000 US-Dollar gegen Aussteller zu verhängen, die nackte oder halbnackte Models an ihrem Stand hatten.[3]

Davon klar zu unterscheiden sind Mitarbeiterinnen von Begleitagenturen (Escorts), die heute ebenfalls oft auch als Hostessen bezeichnet werden, jedoch nur genau einer Person ihre Gesellschaft und Dienste anbieten. Als männliche Form von Hostess hat sich hierbei zum Teil die Bezeichnung Host etabliert, ein Gentleman Host ist eine bezahlte männliche Begleitung für Damen oder Herren auf Reisen.

Etymologie[Bearbeiten]

Das Wort „Hostess“ geht zurück auf lateinisch hospes (Gastgeber, Gast), das sich über vulgärlateinisch (h)ospete und altfranzösisch (h)ostes mit weiblicher Form (h)ostesse zu Neufranzösisch hôte, hôtesse entwickelte. Es wurde bereits im Mittelalter aus dem Französischen ins Englische übernommen und aus dem Englischen hostess (Gastgeberin) dann seit Mitte des 20. Jahrhunderts im Deutschen eingebürgert. Obwohl aus dem Englischen entlehnt, wird es im Deutschen wie das französische Wort auf der zweiten statt ersten Silbe betont und häufig auch mit französischem Suffix -esse als „Hostesse“ geschrieben.

Bekannte Hostessen[Bearbeiten]

Silvia Sommerlath, heute Königin von Schweden, machte bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München als betreuende Hostess die Bekanntschaft ihres späteren Mannes, Carl XVI. Gustaf von Schweden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hostessen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Hostess – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel aus Welt Online, gefunden am 29. August 2009
  2. Artikel aus Web.de, gefunden am 17. September 2009
  3. LA Times vom 11. Mai 2006, gefunden am 1. September 2009