Hot Hot Heat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hot Hot Heat
Hot Hot Heat (1659559709).jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) anfänglich Punkrock, später Indierock
Gründung 1999
Website http://www.hothotheat.com/
Aktuelle Besetzung
Steve Bays
Luke Paquin
Dustin Hawthorne
Paul Hawley
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[2][3]
Make Up the Breakdown
  UK 35 12.04.2003 (2 Wo.)
  US 146 26.07.2003 (9 Wo.)
Elevator
  DE 92 18.04.2005 (1 Wo.)
  UK 34 07.05.2005 (2 Wo.)
  US 34 23.04.2005 (10 Wo.)
Happiness Ltd.
  US 86 29.09.2007 (1 Wo.) [1]
Singles[2]
Bandages
  UK 25 05.04.2003 (3 Wo.)
No Not Now
  UK 38 09.08.2003 (1 Wo.)
Goodnight, Goodnight
  UK 36 28.05.2005 (2 Wo.)
Middle of Nowhere
  UK 47 30.07.2005 (1 Wo.)
[1]

Hot Hot Heat ist eine kanadische Indie-Rock-Gruppe, die 1999 gegründet wurde. Seitdem wurden fünf Alben veröffentlicht.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die vierköpfige Gruppe aus dem Urlaubsort Victoria nahe Vancouver gehört nach den vier Alben "Scenes One Through Thirteen" (2001), "Make Up The Break Down" (2002), "Elevator" (2005) und "Happiness Ltd." (2007) zu den international etablierten Indie-Vertretern. Als sich die Gruppe 1999 kennenlerntw, war sie noch unvollständig. Steve Bays (Keyboard, Gesang), Paul Hawley (Schlagzeug) und Dustin Hawthorne (Bass) gründeten Hot Hot Heat, nachdem alle drei zuvor in anderen Bands gespielt hatten und mit deren Musik unzufrieden waren. Nach dem Ausstieg des ursprünglichen Sängers wurde dieser von Steve Bays ersetzt. Mit Dante DeCaro erhielt die Gruppe zudem einen Gitarristen, was erheblichen Einfluss auf ihren Stil hatte. Dieser jedoch erklärte ihnen mitten in ihren Aufnahmen zum zweiten Album, dass er die Band verlassen werde. Neuer Gitarrist wurde Luke Paquin.

Am 11. Juni 2010 erschien das Album "Future Breeds" in Deutschland. Die Band nahm Who You Calling Kid? auf, das auch Titelsong der 2011 gestarteten Fernsehserie Mr. Young ist.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2001: Scenes One Through Thirteen (OHEV)
  • 2002: Make Up the Breakdown (Sub Pop)
  • 2005: Elevator (Warner Bros.)
  • 2007: Happiness Ltd. (Sire Records)
  • 2010: Future Breeds

EPs[Bearbeiten]

  • Hot Hot Heat (ACHE)
  • 2002: Knock, Knock, Knock (Sub Pop)

Singles[Bearbeiten]

  • 2003: Talk to Me, Dance with Me (Sub Pop)
  • 2003: No, Not Now
  • 2004: Bandages
  • 2005: Goodnight, Goodnight (WEA/Sire)
  • 2005: Middle of Nowhere
  • 2010: 21@12

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Happiness Ltd. (Album) in den US-Charts
  2. a b Chartquellen: UK / DE1 - DE2
  3. The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7

Weblinks[Bearbeiten]