Hotel Kaiserhof (Porta Westfalica)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hotel Kaiserhof Porta Westfalica - Barkhausen
Ansicht von Nordosten

Ansicht von Nordosten

Daten
Ort Porta Westfalica - Barkhausen
Baujahr 1890
Koordinaten 52° 14′ 47″ N, 8° 54′ 43″ O52.2462758.912079Koordinaten: 52° 14′ 47″ N, 8° 54′ 43″ O

Das Hotel Kaiserhof in der ostwestfälischen Stadt Porta Westfalica war ein Hotel der gehobenen Klasse im Stadtteil Barkhausen. Seine Geschichte ist eng mit dem in unmittelbarer Umgebung liegenden Kaiser-Wilhelm-Denkmal verbunden. Das Hotel wurde 1890 eröffnet und steht heute unter Denkmalschutz. Im Mai 2011 ging der jetzige Betreiber in Insolvenz. Im Dezember 2011 wurden weite Teile des Gebäudes durch ein Feuer zerstört, ein Wiederaufbau ist vorgesehen.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Tod von Wilhelms I. wurden überall in Preußen Kaiser-Wilhelm-Denkmäler in Auftrag gegeben. In landschaftlich günstiger Lage wurde auch an der Porta Westfalica ein Denkmal geplant und 1892/96 errichtet. Voraussetzung für die Verehrung des Kaisers im größeren Stil war die Errichtung einer entsprechenden Infrastruktur. Rechtzeitig vorher entstand daher das Hotel Kaiserhof als erster Bestandteil des neu entstehenden Ausflugsziels, die Eröffnung fand am 27. September 1890 statt. Dem Hotel folgte im August 1893 ein Bahnanschluss von Minden mit einer Dampfkleinbahn, aus der 1920 eine elektrische Straßenbahn wurde. An der Bahnendstation Porta konnte man den Aufstieg zum Denkmal beginnen.

In der Gründungsurkunde heißt es: "Der Name des Kaisers ziert dieses Haus am Fuße des Berges, auf welchem das Denkmal des verewigten großen Kaisers Wilhelm ragen wird".[1]

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Kaiserhof 1944 von der SS beschlagnahmt und war Teil des Außenlagers des KZ Neuengammes in Porta Westfalica. Hier waren bis zu 1300 Zwangsarbeiter interniert.[2]. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Hotel Teil der Britischen Militäradministration. 1950 wurde es freigegeben. In unmittelbarer Nähe liegt in einem alten Steinbruch die Goethe-Freilichtbühne Porta Westfalica. Im Mai 2011 wurde für den Betrieb Insolvenz angemeldet. Die Hotelierfamilie hat den Betrieb des Hauses seit 1924 organisiert.

Großbrand im Dezember 2011[Bearbeiten]

Am Abend des 7. Dezember 2011 brach in dem leerstehenden Gebäude ein Feuer aus, bei dem der Dachstuhl des Hauptgebäudes schwer beschädigt sowie der mittlere Teil des Gebäudekomplexes vollständig zerstört wurde. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Personen leicht verletzt.[3] Das Haus soll nach Aussage des Insolvenzverwalters und der alten Eigentümerfamilie wieder aufgebaut werden.[4]

Haus[Bearbeiten]

Laubenhalle am Hotel Kaiserhof

Das Hotel besteht aus einem Hauptgebäude und einem sich anschließenden Festsaal für bis zu 200 Personen. Teile des Hauses stehen unter Denkmalschutz. Beim Hauptgebäude handelt es sich um einen dreigeschossigen Traufenbau mit linksseitigem Erker. Während die Außenfront des Erdgeschosses aus Bruchsteinverblendung besteht, zeigt sich das zweite Obergeschoss in Schmuckfachwerk. Die Fenster des Erdgeschosses sind stichbogig, im ersten Obergeschoss mit Flaschen, sowie im zweiten Obergeschoss zwischen den Fachwerkständern als Dachgauben mit spätgotischen Turmaufsätzen verschiefert. Das Krüppelwalmdach ist mit schwarzen Pfannen gedeckt. Das Eingangsportal wurde modernisiert, darüber befindet sich eine Balustrade. An der Südseite des Gebäudes befindet sich ein dreizelliges Grottengewölbe aus Tuffstein mit darüberliegendem großen Terrassengarten, der zur Ost- und Südseite mit einer Sandstein-Balustrade umgrenzt ist.

Südlich des Hotelgebäudes befindet sich eine Laubenhalle in axial-symmetrischer Holzkonstruktion mit Weißlackierung. Die Laubenhalle wurde auf der westlichen Bergseite mit einem Stützmauerwerk ausgestattet und ist zur Ostseite offen mit nördlichem Eck- und Mittelpavillon. Das Gebäude wurde nahezu zeitgleich mit dem Hotel in den Jahren 1895/96 errichtet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte des Kaiserhofs auf der Homepage des Stadtteils Barkhausen abgerufen 1. Juni 2011
  2. Licht geht aus im Traditionshaus Mindener Tageblatt vom 24. Mai 2011, abgerufen 1. Juni 2011
  3. Porta Westfalica: "Kaiserhof" brennt Mindener Tageblatt, abgerufen am 8. Dezember 2011
  4. Mindener Tageblatt vom 19. Januar 2011 abgerufen am 19. Januar 2011