Hotelmodus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Hotelmodus oder "Hotel-Mode" wird von manchen Fernsehgeräte-Herstellern eine besondere Einstellmöglichkeit der Geräte bezeichnet, die bewirkt, dass bestimmte Bedienungen nicht oder nur eingeschränkt zugänglich sind.

Hotelbetreiber möchten zum Beispiel verhindern, dass

  • Nutzer eine bestimmte Lautstärke überschreiten, die die Zimmernachbarn stört
  • ein Sendersuchlauf gestartet wird
  • die programmierte Senderreihenfolge geändert wird
  • Programme angesehen werden, die rundfunkgebührenpflichtig sind

Hierzu wird durch Bedienschritte, die meist aus verschiedenen Tastenkombinationen der Fernbedienung bestehen, oder durch einen Sicherheitscode der Hotelmodus eingeschaltet. Das Ausschalten des Hotelmodus durch Bedienschritte ist nicht intuitiv zu erraten und auch der „normalen“ Bedienungsanleitung nicht zu entnehmen. Allerdings erteilen die Hersteller auf Anfrage Auskunft, falls man versehentlich den Hotelmodus eingeschaltet hat. Bei manchen Grundig-Geräten ist das entsprechende Menü zum Beispiel zugänglich, indem man das Gerät vom Stromnetz trennt und beim Wiedereinschalten die Taste „P/C“ oder „i“ an der Fernbedienung festhält.

Dieses Feature ist nicht nur für Hotels und Pensionen interessant, auch Eltern können so die Programmierung des Gerätes durch Kinder/Jugendliche verhindern und auf diesem Wege ungeeignete Sender sperren. Des Weiteren ist es möglich, so einen Standard-Eingang (z. B. HDMI 1) festzulegen. Dies ist bei vielen Panasonic-Geräten nur im Hotelmodus möglich, welcher durch gleichzeitiges Drücken von Knöpfen am TV-Gerät sowie auf der Fernbedienung eingeschaltet werden kann.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Panasonic (VIERA) LCD TV Standard-Eingang festlegen dank Hotel-Modus