Houghton (Michigan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Houghton
Spitzname: Hoton, Ho-Town
Sheldon Avenue, Houghton (2008)
Sheldon Avenue, Houghton (2008)
Lage in Michigan
Houghton (Michigan)
Houghton
Houghton
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Michigan
County:

Houghton County

Koordinaten: 47° 7′ N, 88° 34′ W47.117222222222-88.5625196Koordinaten: 47° 7′ N, 88° 34′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 7010 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 625,9 Einwohner je km²
Fläche: 11,8 km² (ca. 5 mi²)
davon 11,2 km² (ca. 4 mi²) Land
Höhe: 196 m
Postleitzahl: 49931
Vorwahl: +1 906
FIPS:

26-39360

GNIS-ID: 0628661
Webpräsenz: www.cityofhoughton.com
Bürgermeister: Eric Peterson
Houghton County Courthouse.jpg
County Courthouse des Houghton Countys in Houghton
Die Hebebrücke über den Portage Lake (2008)
Alte Industriegebäude in Hancock, gesehen von Houghton (2008)

Houghton ist eine Stadt im US-Bundesstaat Michigan und die größte Stadt im sogenannten Copper Country (Kupferland) der Keweenaw Peninsula. Sie liegt im Houghton County und beherbergt dessen County Seat.

Die Stadt liegt am südlichen Ufer des Portage Lake, einem Ausläufer des Oberen Sees (englisch: Lake Superior), gegenüber der Zwillingsstadt Hancock. Sie ist benannt nach Douglass Houghton, der aus eurozentrischer Sicht lange Zeit als „Entdecker‟ der Kupfervorkommen in dieser Gegend galt. Die Kupfervorkommen wurden allerdings schon tausende Jahre zuvor von den indianischen Bewohnern der Keweenaw Halbinsel abgebaut und genutzt. Der große Kupferboom europäischer Einwanderer dauerte von etwa 1890 bis 1920, 1960 wurde die letzte Kupfermine geschlossen.

Die Nachkommen europäischer Einwanderer machen heute nahezu 90 % der Stadtbevölkerung aus, davon sind die Mehrheit deutscher und finnischer Abstammung. Mehr als ein Drittel lebt unter der Armutsgrenze.

Houghton ist Heimat der Michigan Technological University (MTU), die als Michigan Mining School in den 1880er Jahren in der Houghton Fire Hall ihren Vorlesungsbetrieb aufnahm.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Schwester Barbara Beyenka (1911-2006), Theologin, Übersetzerin und Schriftstellerin

Weblinks[Bearbeiten]