House of Lies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel House of Lies
Originaltitel House of Lies
House of Lies title card.png
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2012
Länge 27 Minuten
Episoden 36 in 3+ Staffeln
Genre Comedy
Produktion Matthew Carnahan
Erstausstrahlung 8. Januar 2012 (USA) auf Showtime
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
29. November 2012 auf AXN
Besetzung
Synchronisation
Episodenliste

House of Lies ist eine US-amerikanische Comedy-Drama-Serie von Matthew Carnahan. Die Handlung basiert lose auf der gleichnamigen Buchvorlage von Martin Kihn, einem ehemaligen Unternehmensberater bei Booz Allen Hamilton. Die Serie erzählt satirisch von einer fiktiven Gruppe Spitzenberater, die sich durch ihr kaltblütiges Gewerbe kämpfen.

Die US-amerikanische Premiere der Serie erfolgte am 8. Januar 2012 auf Showtime, in Deutschland fand die Erstausstrahlung am 29. November 2012 auf AXN statt. Inzwischen wird die Sendung auch auf ZDFneo ausgestrahlt. Bislang wurden insgesamt 36 Episoden in drei Staffeln ausgestrahlt. Im Februar 2014 wurde eine vierte Staffel in Auftrag gegeben.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Marty Kaan, der Protagonist und Erzähler der Serie, ist ein erfolgreicher Unternehmensberater bei einer großen Consultingfirma. Er ist intelligent, redegewandt und als Geschäftsmann absolut kalt berechnend. Allerdings versucht er nicht etwa, seine Klienten möglichst sinnvoll zu beraten, sondern stattdessen profitable Kunden zu gewinnen und so viel Gewinn wie möglich herauszuschlagen. Um die Verträge unterschrieben zu bekommen, gehen er und seine Mitarbeiter völlig skrupellos vor und sind weitgehend zynisch gegenüber den Folgen ihrer eigenen Tätigkeit.

Das alles erfährt der Zuschauer in den Episoden durch Marty selbst, der immer wieder die vierte Wand durchbricht, sich direkt an den Zuschauer wendet und in spöttischen Monologen den eigentlichen Kern des Business und seiner Arbeit erläutert.

Martys Crew besteht aus Clyde Oberholt und Doug Guggenheim, die sich einen ständigen beruflichen und sexuellen Konkurrenzkampf liefern, sowie Jeannie van der Hooven, die anfangs versucht, sich von ihren Kollegen abzugrenzen, aber dennoch auftauchende Zweifel ihrem Ehrgeiz opfert.

Zugleich erzählt die Serie von Martys Privatleben, insbesondere von seinem Verhältnis zu seinem pubertierenden Sohn Roscoe und seinem Vater Jeremiah, mit denen er gemeinsam lebt, und zu seiner labilen Ex-Frau Monica, die Unternehmensberaterin bei einer konkurrierenden Firma ist. Oft spielen auch Martys sexuelle Abenteuer eine Rolle, die er auch zum Abschluss von Geschäften eingeht.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entsteht nach einem Dialogbuch von Harald Wolff und Kathrin Kabbathas und unter der Dialogregie von Harald Wolff durch die Synchronfirma Cinephon in Berlin.[2]

Rollenname Schauspieler Synchronsprecher[2]
Marty Kaan Don Cheadle Dietmar Wunder
Jeannie Van Der Hooven Kristen Bell Manja Doering
Clyde Oberholt Ben Schwartz Patrick Schröder
Doug Guggenheim Josh Lawson Tim Knauer
Jeremiah Kaan Glynn Turman Klaus Sonnenschein
Monica Talbo Dawn Olivieri Ulrike Stürzbecher
Roscoe Kaan Donis Leonard Jr.
Greg Norbert Greg Germann Oliver Rohrbeck

Kritik[Bearbeiten]

„[…]Die TV-Serie House of Lies rechnet mit Unternehmensberatungen ab und gilt in den USA als bester Serienstart des Jahres. Das Thema könnte in Zeiten der permanenten Krise nicht aktueller und dankbarer sein.[3]

Süddeutsche Zeitung

„[…]Vielleicht ist «House of Lies» eine Serie mit Charakteren, die der Zuschauer gar nicht erst leiden soll – Antihelden in einer Welt von finanziellen Problemen und „Ich bin die 1%“-Zitaten von Occupy-Fürwörtern.[4]

Quotenmeter.de

„[…]„House of Lies“ erzählt, wie Unternehmensberater Firmen ein positives Image verschaffen, die kleine Bürger in den Ruin getrieben haben - ohne dass die Manager auf ihre Bonuszahlungen verzichten müssen. Das ist nicht nur zynisch, es ist auch real.[5]

TV Spielfilm

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Golden Globe Awards
NAACP Image Awards
  • 2013: Auszeichnung als Bester Serien-Hauptdarsteller – Comedy für Don Cheadle
Emmys
  • 2012: Nominierung als Hauptdarsteller in einer Comedyserie für Don Cheadle
Satellite Awards
  • 2012: Nominierung als Bester Darsteller in einer Serie (Komödie/Musical) für Don Cheadle
Critics’ Choice Television Awards
  • 2013: Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie für Don Cheadle

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nellie Andreeva: Showtime Renews ‘Shameless’ & ‘House Of Lies’. In: Deadline.com. 18. Februar 2014. Abgerufen am 18. Februar 2014.
  2. a b House of Lies in der Deutschen Synchronkartei
  3. „Süddeutsche Zeitung“
  4. „Quotenmeter“
  5. „TV Spielfilm“