Howard Hill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Howard Hill (* 13. November 1899 in Wilsonsville, Alabama, USA; † 4. Februar 1975 in Birmingham, Alabama USA) war ein amerikanischer Bogenschütze sowie technischer Berater bei Mantel-und-Degen-Hollywoodfilmen und Schauspieler.

Hill als Sportler[Bearbeiten]

Hill zählte in den späten 1920er-Jahren und in den 1930er-Jahren zu den besten Bogenschützen. Er ist bis heute die Person, die die meisten Bogenschützenturniere gewonnen haben soll, nämlich 196. Zudem hatte er an der Auburn University noch Basketball und Fußball gespielt. Der Pfeil in der Comicserie Green Arrow ist nach ihm benannt.

Hill bei Filmen[Bearbeiten]

1938 wurde er Berater fürs Bogenschießen in Robin Hood, König der Vagabunden und war Double beim Bogenschießen für Errol Flynn, mit dem er auch befreundet war. So schaffte er es tatsächlich, einen Apfel aus weiter Distanz mit dem Bogen zu zerteilen. Im Film hatte er auch eine kleine Nebenrolle als Schütze "Owen the Welshman". Technischer Berater war er noch in weiteren Filmen (z. B. Colorado). Zudem verkörperte Hill 1939 die Hauptrolle im von ihm mitproduzierten Kurzfilm Sword Fishing, in dem er sich selbst spielte. Er fischte dabei mit einem Pfeil einen Fisch. Erzähler war der spätere US-Präsident Ronald Reagan und der Film wurde für einen Oscar als Bester Kurzfilm nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]