Howth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Hafen von Howth mit Ireland’s Eye im Hintergrund
Klippen nahe Howth

Howth ([ˈhəʊθ]; irisch: Binn Éadair) ist eine Stadt im County Fingal in der Republik Irland mit 8.196 Einwohnern (Stand 2006).

Howth liegt etwas östlich von Dublin, im nördlichen Teil der Halbinsel Howth Head und ist mit dem nahen Sutton über einen Isthmus verbunden. In der Vergangenheit wurde die Halbinsel Howth gelegentlich durch Sturmfluten und hohe Tiden vom Festland abgetrennt. Früher ein kleines Fischerdorf, bildet Howth heute eine der Endstationen des vorörtlichen Schienennetzes der DART.

Nördlich, nahe der Küste befindet sich eine kleine Insel namens Ireland’s Eye. Sie ist zurzeit ein designiertes Vogelschutzgebiet, das von Touristenbooten angesteuert wird.

Howth ist wegen seines Hafens mit zahlreichen Fischrestaurants und Fischgeschäften und der Klippen mit Wanderwegen ein beliebtes Ausflugsziel der Dubliner und vieler Touristen. Howth ist bei Anglern beliebt, da man viele Arten von Fischen an der felsigen Küste fangen kann. Die Möglichkeit, eine große Vielfalt an Vogelarten zu beobachten, zieht auch Vogelfreunde an.

Am 26. Juli 1914 wurden mit der Yacht The Asgard, die sich im Besitz von Robert Erskine Childers befand, für die Irish Volunteers 1.500 Gewehre in der Nähe von Howth angelandet. Das Ereignis ging als Howth Gun Running in die Geschichte ein. Zwei der bekannteren Einwohner sind der irische Moderator Gay Byrne sowie der irische Musiker Barney McKenna, der 2012 starb.

Aideen’s Grave (oder Finn mac Cools Quoits) ist der Name eines vorzeitlichen Portal tombs auf Howth Head.

Im Ulster-Zyklus der Irischen Mythologie ist Howth der Schauplatz der „Schlacht von Étar“ (Cath Étair).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

53.387777777778-6.0658333333333Koordinaten: 53° 23′ N, 6° 4′ W