Hoya de Huesca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Comarca Hoya de Huesca

Hoya de Huesca (aragonesisch Plana de Uesca) ist eine Comarca (Verwaltungseinheit) der Autonomen Region Aragonien in Spanien. Sie liegt größtenteils in der Provinz Huesca (jedoch gehören die Gemeinden Murillo de Gállego und Santa Eulalia de Gállego der Provinz Saragossa an) und hat auf einer Fläche von 2.525 km² 60.525 Einwohner. Ihre Hauptstadt ist Huesca, gleichzeitig auch die größte der 40 Gemeinden (Municipios) der Comarca.

Die Comarca befindet sich im Zentrum des Somontano-Gebietes in der Provinz Huesca und wird von den Flüssen Isuela, Río Flumen und Guatizalema durchflossen. Sie liegt zwischen den Flüssen Sotón und Alcanadre und grenzt an die Gebirgszüge Gratal und Guara.

Die Wirtschaft der Provinz ist in erster Linie von Landwirtschaft und Viehzucht abhängig. Die vorhandene Industrie ist vor allem metallverarbeitend.

Neben der Hauptstadt, in der eine Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert steht, gehört die mittelalterliche Burg von Loarre zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Die Comarca grenzt im Westen an die Comarca Cinco Villas, im Norden an die Comarcas Jacetania und Alto Gállego, im Osten an Somontano de Barbastro und im Süden an Saragossa und die Monegros.

Die vierzig Municipios der Comarca sind: Agüero, Albero Alto, Alcalá de Gurrea, Alcalá del Obispo , Alerre, Almudévar, Angüés, Antillón, Argavieso, Arguis, Ayerbe, Banastás, Biscarrués, Blecua y Torres, Casbas de Huesca, Chimillas, Gurrea de Gállego, Huesca, Ibieca, Igriés, Loarre, Loporzano, Loscorrales, Lupiñén-Ortilla, Monflorite-Lascasas, Murillo de Gállego, Novales, Nueno, Las Peñas de Riglos, Pertusa, Piracés, Quicena, Salillas, Santa Eulalia de Gállego, Sesa, Siétamo, La Sotonera, Tierz, Tramaced und Vicién.

Literatur[Bearbeiten]

  • Huesca. Guía turística del Altoaragón, Editorial Pirineo, Huesca 2003, ISBN 84-87997-68-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hoya de Huesca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien