Hrasdan (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hrasdan
Հրազդան
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
RazdanRiver.jpg
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Armenien
Flusssystem Kura
Abfluss über Aras → Kura → Kaspisches Meer
Quellsee Sewansee
40° 33′ 8″ N, 44° 59′ 21″ O40.55228721872844.989271163941894
Quellhöhe 1894 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Aras39.99040478081544.45291519165797Koordinaten: 39° 59′ 25″ N, 44° 27′ 10″ O
39° 59′ 25″ N, 44° 27′ 10″ O39.99040478081544.45291519165797
Mündungshöhe 797 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 1097 m
Länge 141 km[1]
Einzugsgebiet 7310 km²[1]
Abfluss am Pegel in Mündungsnähe[1] MQ
17,9 m³/s
Großstädte Jerewan
Mittelstädte Sewan, Hrasdan
Davtashen panorama.jpg
Hrazdanatproshian.jpg
Hrazdan dzor dzyuni zamanak.JPG
Verlauf des Hrasdan (grauer Bereich)

Verlauf des Hrasdan (grauer Bereich)

Der Hrasdan (armenisch Հրազդան, wissenschaftliche Transliteration Hrazdan, IPA: [həraz'dan]) ist ein linker Nebenfluss des Aras in Armenien.

Der Hrasdan bildet den nordwestlichen Abfluss des Sewansees, unweit der Stadt Sewan. Er fließt zunächst rund 30 km nach Nordwesten, dann nach Südosten zur Stadt Hrasdan und schließlich nach Südwesten durch die armenische Hauptstadt Jerewan in den Arax. Seine Gesamtlänge beträgt 141 km.

Zwischen 1932 und 1962 wurde eine Kaskade aus sechs Wasserkraftwerken errichtet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hrasdan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel Hrasdan in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)