Huachacalla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huachacalla
Huachacalla in der Ebene des Río Lauca
Huachacalla in der Ebene des Río Lauca
Basisdaten
Einwohner (Stand) 1003 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 3749 m
Postleitzahl 04-0501-0100-1001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 18° 48′ S, 68° 16′ W-18.793888888889-68.2611111111113749Koordinaten: 18° 48′ S, 68° 16′ W
Huachacalla (Bolivien)
Huachacalla
Huachacalla
Politik
Departamento Oruro
Provinz Provinz Litoral
Klima
Klimadiagramm Huachacalla
Klimadiagramm Huachacalla

Huachacalla ist eine Ortschaft im Departamento Oruro im Hochland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Huachacalla ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Huachacalla und Verwaltungssitz der Provinz Litoral und liegt auf dem bolivianischen Altiplano am Río Sabaya. Huachacalla liegt auf einer Höhe von 3.749 m über dem Meeresspiegel am Osthang eines Gebirgsmassivs aus zwei quartären Schichtvulkanen, dem Pacha Kkollu Quimsa Misa (4702 m) im Nordwesten und dem Inca Camacho (4792 m) im Südosten.

Geographie[Bearbeiten]

Das Klima ist semiarid und weist eine kurze Regenzeit im Sommer auf, der Jahresniederschlag liegt bei niedrigen 200 mm. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 5,5 °C ohne wesentliche Schwankungen im Jahresverlauf, aber mit starken Tagesschwankungen der Temperatur und häufigem Frostwechsel.

Die Vegetation im Raum Huachacalla entspricht der semiariden Puna. Sie ist baumlos und setzt sich vor allem aus Dornsträuchern, Gräsern, Sukkulenten und Polsterpflanzen zusammen. Sie wird wirtschaftlich als Lama-, Alpaka- und Schafweide genutzt.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

Huachacalla liegt in einer Entfernung von 161 Straßenkilometern südwestlich von Oruro, der Hauptstadt des Departamentos.

Von Oruro aus führt die unbefestigte Fernstraße Ruta 12 über Toledo und Ancaravi nach Huachacalla und weiter über Pisiga an der chilenischen Grenze nach Colchane in Chile. Wenige Kilometer östlich der Stadt überquert die Ruta 12 den Río Sabaya, der zwanzig Kilometer weiter südlich in den Salar de Coipasa fließt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft war in den vergangenen beiden Jahrzehnten deutlichen Schwankungen unterworfen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 983 Volkszählung[1]
2001 1 650 Volkszählung[2]
2012 1 003 Volkszählung[3]

Die Stadt hat etwa 200 Wohnhäuser und an Infrastruktureinrichtungen eine Schule, ein Krankenhaus, eine katholische Kirche und eine Kaserne. Außerdem bildet die "Escuela de Auxiliares de Enfermería Jesús María" junge Frauen und Männer aus armen Familien zu GesundheitspromotorInnen aus.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012

Weblinks[Bearbeiten]