Hubert Lamb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hubert Horace Lamb (* 22. September 1913 in Bedford; † 28. Juni 1997 in Holt, Norfolk) war ein englischer Klimatologe. Er gründete die Climate Research Unit der University of East Anglia.

Wirken[Bearbeiten]

Lamb gilt in der Historischen Klimatologie als einer der Pioniere in der Arbeit mit historischen Zeitzeugnissen zur Rekonstruktion der Klimageschichte der letzten Jahrhunderte und zur Erforschung der Einflüsse vergangener Klimaänderungen auf die Gesellschaft. Lamb prägte den Begriff der Mittelalterlichen Warmzeit. Besonders hervorgehoben wird sein Einsatz von Klimaindizes und seine Arbeit zum Zusammenhang zwischen Vulkanausbrüchen und dadurch ausgelösten kurzfristigen Klimaschwankungen, er führte 1972 zu deren Charakterisierung den heute noch verwendeten Dust Veil Index ein.[1]

Lamb war der Enkel des Mathematikers Horace Lamb.[2] Sein Sohn Norman Lamb ist Abgeordneter des englischen Parlaments für North Norfolk.

Mit Lewis Fry Richardson verband ihn schon früh eine Freundschaft. Dessen Quäkerphilosophie beeinflusste Lamb nachhaltig.[3]

Werke[Bearbeiten]

Awards[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Franz Mauelshagen: Klimageschichte der Neuzeit. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2010, ISBN 978-3-534-21024-4, S. 1,16,26,63.
  2. a b c Trevor Davies: Lamb, Hubert Horace (1913–1997), climatologist. In: Oxford Dictionary of National Biography. Oxford University Press, abgerufen am 17. Oktober 2008.
  3. Quelle 2, Quelle 3
  4. Lamb 1997 (Memento vom 18. Juli 2006 im Internet Archive) auf copernicus.org