Hugh Lloyd-Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Hugh Lloyd-Jones FBA (* 21. September 1922 in Saint Peter Port; † 5. Oktober 2009 in Wellesley, Massachusetts) war ein britischer Altphilologe.

Lloyd-Jones besuchte das Lycée Français und die Westminster School in London und studierte dann am College Christ Church in Oxford. Im Zweiten Weltkrieg war er als 2nd Lieutenant des Intelligence Corps in Indien stationiert, 1944 wurde er zum Captain befördert. Nach Kriegsende wurde er 1946 aus dem Militärdienst entlassen. Nach einem zweijährigen Studium der Klassischen Philologie am Jesus College der Universität Cambridge wurde er dort 1948 zum Fellow ernannt. 1950 wurde er Assistant Lecturer, 1952 hauptamtlicher Lecturer der Universität. 1954 wechselte er an das Corpus Christi College in Oxford, wo er E. P. Warren Praelector der Klassischen Philologie wurde. In Oxford wurde er auch mit Paul Maas bekannt. Seit 1960 war er Regius Professor of Greek an der Universität Oxford. 1989 wurde er emeritiert und in den Adelsstand erhoben.

Lloyd-Jones war unter anderem Mitherausgeber der Monographienreihe Hypomnemata. Er erhielt mehrere Ehrendoktorwürden, darunter die der Philosophischen Fakultät der Universität Göttingen (29. Mai 2002).

In erster Ehe war Hugh Lloyd-Jones seit 1953 mit Frances Hedley verheiratet, mit der er zwei Söhne und eine Tochter hat. Nach der Scheidung heiratete er im Jahre 1982 die US-amerikanische Altphilologin Mary Lefkowitz.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Eric Robertson Dodds Regius Professor of Greek der Universität Oxford
1960–1989
Peter J. Parsons