Hugh William Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hugh William Williams, portrträtiert von Sir Henry Raeburn um 1818.

Hugh William Williams (auch als Hugh 'Grecian' Williams geläufig) (* 1773; † 3. Juni 1829 in Edinburgh) war ein schottischer Landschaftsmaler mit walisischen Wurzeln.

Antiker Tempel in Corinth; Stich von Miller nach Williams.

Williams wurde auf dem Schiff seines Vaters während einer Seereise nach Westindien geboren. Nachdem seine Eltern frühzeitig gestorben waren, zog ihn seine in Edinburgh lebende Großmutter auf. Dort besuchte er Alexander Nasmyths private Zeichenschule und widmete sich frühzeitig der Landschaftsmalerei.

Als erfolgreicher Künstler, bekannt für seine romantischen Ansichten, hatte sich Williams ausschließlich der Aquarellmalerei verschrieben und widmete sich erst ab 1810 auch der Ölmalerei. Er arbeitete in diesen Jahren in Glasgow, Arran und Argyllshire sowie an der Ostküste Schottlands.

Glen Coe in Schottland

Zwischen 1816 und 1818 führte ihn eine ausgedehnte Studienreise über die Schweiz nach Italien und Griechenland sowie auf die Griechischen Inseln. Zurück in Schottland publizierte er eine zweibändige Reisebeschreibung. Mit großer Begeisterung wurden seine 1822 in Edinburgh ausgestellten Ansichten von Griechenland aufgenommen, auf die sein Beiname 'Grecian' zurückzuführen ist. 1829 erschienen noch zwei weitere druckgrafische Werke mit seinen Landschaftsdarstellungen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Marcus Halliwell: Highland Landscapes – Paintings of Scotland in the 19. Century. Garamond Publishers Ltd, London, 1990, ISBN 1-85583-001-9, S. 62.
  • James Lewis Caw: Williams, Hugh William. In: Sidney Lee (Hrsg.): Dictionary of National Biography (DNB), Band 61 (Whichcord – Williams), MacMillan & Co, Smith, Elder & Co., New York City, London 1900, S. 407408 (englisch)
  • J. L. Caw: Williams, Hugh William [Grecian Williams] (1773–1829). In: H. C. G. Matthew, Brian Harrison (Hrsg.): Oxford Dictionary of National Biography, from the earliest times to the year 2000 (ODNB), Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-861411-X, online, Stand: 2004 (Lizenz erforderlich) (englisch) (rev. Mungo Campbell, nicht eingesehen) 

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hugh William Williams – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien