Hugo Duderstaedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hugo Duderstaedt (* 30. Juli 1848 in Chemnitz; † 30. September 1909) war ein deutscher Architekt und Bauunternehmer.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Duderstaedt wurde als Sohn des Kaufmanns Johann Friedrich Duderstaedt geboren und wuchs in Chemnitz auf. Er richtete in der Villa Duderstaedt, dem Haus seiner Familie in der Dresdner Straße 42, ein Atelier für Architektur ein. Sein Bauhof befand sich am Lessingplatz.

Er war Mitglied im Stadtrat und Sachverständiger sowie Gutachter beim Bau des Neuen Rathauses.

Duderstaedt war als Architekt ein typischer Vertreter des Historismus und hat sich mit teilweise opulent ausgestatteten Bauwerken stilistisch vor allem an die Renaissance, bei späteren Gebäuden an den Jugendstil angelehnt.

Bauten[Bearbeiten]

  • 1879: Gebäude der Öffentlichen Handelslehranstalt Chemnitz, Hedwigstraße (nahe der Markthalle)
  • Gebäude der Stadtmission in Chemnitz, Glockenstraße
  • Stadtkirche und Markuskirche in Augustusburg
  • 1899: Textil-Kaufhaus Schellenberger in Chemnitz, Johannisplatz
  • 1902: Hotel Stadt Gotha in Chemnitz, Johannisplatz

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Richard Möbius: Hugo Duderstaedt Nachfolger Rümmler & Mehnert. Deutsche Architektur-Bücherei, Berlin 1929. (= Der deutsche Architekt.)
    (Das Buch stellt vor allem Bauten von Georg Martin Rümmler und Conrad Mehnert vor, die 1909 die Firma Duderstaedt übernahmen, geht jedoch auch auf Hugo Duderstaedt ein.)

Weblinks[Bearbeiten]