Hugo Kaulen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaulen 3775424700 82484cc978 o.jpg

Hugo Kaulen (* 28. Oktober 1869 in Ronsdorf; † 9. Juli 1954 in Wuppertal) war wie sein Sohn Dr. Hugo Kaulen jr. (1900–1944) ein deutscher Ballonfahrer.

Leben[Bearbeiten]

Kaulen erreichte 1913 Weltrekorde (Strecke und Dauer) im Ballonfahren. Sein Zeitrekord hatte offiziell Bestand bis 1976.[1] Gemeinsam mit Krefft und Alfred Schmitz fuhr er vom 13. bis 17. Dezember 1913 2828 Kilometer in 87 Stunden im Ballon "Duisburg" (1680 m³) von Bitterfeld nach Kirgischan/ Myssi im Gouvernement Perm (Uralgebirge/ Russland). Die Orientierung erfolgte notdürftig nach einem Schulatlas. Nach der Landung benötigten sie drei Tage im Hundeschlitten zur nächsten größeren Ansiedlung. Die Ballonfahrer wurden wegen Spionageverdacht verhaftet, nach Moskau gebracht und erst nach diplomatischen Verhandlungen wieder frei gelassen.[2][3][4]

Hugo Kaulen nahm drei mal am Gordon-Bennett-Cup teil.[2] Weitere Wettfahrten unternahm er unter anderem mit Alexander Dahl in den Vereinigten Staaten. Sein Name wird auch in Zusammenhang mit der Bonner Ballonwettfahrt 1912 erwähnt.

Hugo Kaulen war Mitglied des Niederrheinischen Vereins für Luftschifffahrt (NVfL) und erhielt 1953 die Ehrenmitgliedschaft des Deutschen Aero Clubs[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutscher Freiballonsport-Verband e.V, Deutsche Rekordliste Stand: 01.12.2011. In: ballon.eu. Abgerufen am 26. November 2012 (MS Word; 837 kB).
  2. a b Who's who of ballooning. In: ballooninghistory.com. Abgerufen am 26. November 2012.
  3. Zeittafel der Ballon-Geschichte. In: ballonfahrer-online.de. Abgerufen am 26. November 2012.
  4. Lexikon der Luftfahrt von Niels Klußmann, Arnim Malik, 2006, S. 320 Internet-Quelle
  5. 50 Jahre REUSS Jahrbuch Luft- und Raumfahrt. In: reuss.de. Abgerufen am 26. November 2012 (PDF; 1,0 MB).