Huguette Gaulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Huguette Gaulin (* 1944; † 6. Juni 1972) war eine frankokanadische Schriftstellerin.

1972 beging die 28-jährige frankokanadische Schriftstellerin Huguette Gaulin Bergeron auf einer der Hauptstraßen des Alten Hafen von Montreal Selbstverbrennung und rief dabei in Französisch: „Ne tuons pas la beauté du monde!“,[1] was in etwa bedeutet: „Wir sollen nicht die Schönheit der Welt töten (zerstören)!“.

Luc Plamondon, ein frankokanadischer Musiker, schrieb ihr zu Ehren die Hymne Hymne A La Beaute Du Monde, die seitdem mehrfach, von z.B. Diane Dufresne, Isabelle Boulay, Garou und Eric Lapointe, interpretiert wurde.

Werke[2][Bearbeiten]

  • Lecture En Velocipede, 1972
  • Se Lancer En Affaires: Les etapes Pour Bien Structurer Un Projet D’entreprise, 1986 (mit Elaine Dupont)
  • Le Guide De La Consommation, 1988 (mit Elaine Dupont)
  • The Consumer's Guide, 1988 (mit Elaine Dupont)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Une Pomme Plus Verte by Ronald Bergeron, 10/05/07
  2. Books