Human Interest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Human Interest (Menschliches Interesse), umgangssprachlich in etwa als Interesse für Allzumenschliches ist die Bezeichnung für Interessensbereiche erfahrungsgemäß vieler Menschen (siehe Boulevardjournalismus, Massenmedien). Dies gilt insbesondere, ohne dass dieses Interesse sachlich begründet ist, etwa durch besondere Wichtigkeit oder Aktualität.

Ebenso ist es üblich (meist abwertend), mit menschlichem Interesse (die Ausrichtung von oder) auch die journalistischen Artikel, Filme oder andere Werke selbst zu bezeichnen, deren Themen sich vordergründig an dem zu erwartenden Zuschauerinteresse orientieren bzw. auf eine hohe Quote ausgerichtet sind. Oftmals wird dabei nach Meinung des sich äußernden Kritikers ein bestimmtes Niveau unterschritten.

Hierbei kann es sich um Themen der Partnerschaft (beispielsweise Partnerwahl, Seitensprünge oder Eheprobleme) von Prominenten handeln, es können sexuelle Bereiche berührt werden oder andere Themen, die in der Regel einer oder mehreren folgender Bedingungen genügen:

  • (Fast) jeder kann mitreden, das heißt die Themen liegen im Bereich alltäglicher Erfahrung
  • Die Themen wecken besondere Emotionen (etwa ein kleines Mädchen, das vor dem Ertrinken gerettet wurde oder eine Begebenheit mit einem „süßen“ Hund).
  • Die Nachricht behandelt eine Absurdität oder Überraschung, die ggf. auch als lustig empfunden werden kann. Klassisches Beispiel aus der Journalistik: „Ein Hund beißt einen Briefträger“ ist keine interessante Nachricht. „Ein Briefträger beißt einen Hund“ ist hingegen eine Nachricht wert (auch wenn objektiv kein Nachrichtenwert besteht).

Von Helmut Thoma, als erster RTL-Geschäftsführer einer der Vorreiter des Privatfernsehens in Deutschland, sind folgende Aussprüche übermittelt, die dies beschreiben:

  • „… der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler!“
  • „Im seichten Wasser kann man nicht ertrinken!“

Anmerkung: Teilweise wurde in einschränkender Weise Human Interest als Interesse am Menschlichen statt als Interesse von Menschen gedeutet, d. h. ein Bericht über eine kleine Katze, die zusammen mit einem Vogelküken aufwächst, würde nicht darunter fallen. Diese Einschränkung ist jedoch selten.

Siehe auch[Bearbeiten]