Human Nature (Madonna-Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Human Nature
Madonna
Veröffentlichung 6. Juni 1995
Länge 4:53
Genre(s) Pop, Contemporary R&B, Dance-Pop
Text Madonna, Dave Hall, Shawn McKenzie, Kevin McKenzie, Milo Deering
Musik Madonna, Dave Hall
Album Bedtime Stories

Human Nature (dt: menschliche Natur) ist die vierte und letzte Single der amerikanischen Sängerin Madonna aus ihrem sechsten Album Bedtime Stories. Das Lied wurde am 6. Juni 1995 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht.

Hintergrund[Bearbeiten]

Human Nature wurde in Bezug zu Madonnas vorherigem Skandalalbum Erotica und dem Coffee Table Book SEX geschrieben. Das Lied enthält einen sarkastischen Backgroundgesang, in dem Madonna sich rhetorische Fragen stellt, die auf ihrem wirklichen Leben basieren, wie „Did I say something wrong? Oops, I didn’t know I couldn’t talk about sex. I must have been crazy,“ sowie die Zeile „What was I thinking?“. Nach den Zeilen wird immer die Phrase „Express yourself, don’t repress yourself,“ wiederholt. Des Weiteren singt Madonna im Lied darüber, dass sie keine Reue über ihre „Fantasien“ zeige und ruft ihre Kritiker dazu auf, dass sie ihr Verhalten und ihre Fantasien akzeptieren sollen, weil es der „menschlichen Natur“ entspräche.

Madonnas Plattenlabel wollte ursprünglich den radiofreundlicheren Poptitel Don’t Stop als Single veröffentlichen, aber Madonna bestand auf Human Nature. Das Lied ist eine frühe Hymne der modernen zeitgenössischen Contemporary R&B-Musik. Außerdem ist es mit einem Urban-Hip-Hop-Beat unterlegt. Das Lied samplet What You Need der amerikanischen Hip-Hop-Gruppe Main Source.

In den Vereinigten Staaten wurde Human Nature Madonnas zweite Single in Folge, die nicht die Top-40 in den amerikanischen Billboard Hot 100 erreichte. Dafür wurde die Single aber in den Dance-Charts ein Erfolg. Erfolgreicher war die Single jeweils im Vereinigten Königreich, Italien und Japan, wo sie die Top Ten der Charts erreichte. In den britischen Charts erreichte die Single Platz 8. Im Vereinigten Königreich zeigte das Cover der Single einen Bildausschnitt aus dem Musikvideo zum Lied. Darauf ist Madonna zu sehen, während sie vor einem weißen Hintergrund auf einem Stuhl sitzt und von ihren Tänzern festgehalten und gefesselt wird. Madonna hatte ihre Haare schwarz gefärbt und trug ein schwarzes enges Ganzkörper-Latex-Leder-Outfit. In den Vereinigten Staaten diente stattdessen eine Aufnahme der Fotografin Bettina Rheims als Coverbild. Diese stammte von einem Fotoshooting mit Madonna für die Dezember-Ausgabe des Magazins Details von 1994.

Madonna sang Human Nature auf zwei ihrer Tourneen. Erstmals sang Madonna das Lied im Jahr 2001 auf ihrer Drowned World Tour. Beim Vortrag des Liedes ritt Madonna auf einem mechanischen Bullen. Zum zweiten Mal sang Madonna das Lied im Jahr 2008 auf ihrer Sticky & Sweet Tour. Sie spielte das Lied mit einer elektrischen Gitarre, dabei wurde auf einer Leinwand im Hintergrund ein Video gezeigt, in dem die amerikanische Sängerin Britney Spears in einem Aufzug gefangen ist. Beim Auftritt des Liedes sang Madonna am Ende des Liedes noch die hinzugefügte Zeile: „It’s Britney, bitch“. Bei einem Konzert von Madonna am 6. November 2008 in Los Angeles hatte Britney Spears einen Gastauftritt, als sie das Lied zusammen mit Madonna sang.[1]

Musikvideo[Bearbeiten]

Madonna singt Human Nature während ihrer Sticky & Sweet Tour (2008).

Die Regie zum Musikvideo führte Jean-Baptiste Mondino (der zuvor schon Regie in den Musikvideos von Open Your Heart und Justify My Love führte) zusammen mit Madonna. Madonnas Look und Outfit symbolisieren im Musikvideo das Motto „Latex und Leder“, dies solle die „Beschränkungen unserer Gesellschaft“ darstellen. Für das Musikvideo färbte Madonna ihre blonden Haare schwarz. Das Kostüm, welches Madonna im Musikvideo trägt, wurde kurz nach den Aufnahmen in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Das Musikvideo wurde innerhalb von zwei Tagen am 6. Mai und 7. Mai 1995 in den Raleigh Studios in Hollywood, Los Angeles aufgenommen. Die Comics von Eric Stanton dienten dem Musikvideo als Inspiration. Dies erklärte Madonna in einem „behind the scenes“-Interview, während das Musikvideo gedreht wurde. Sie sagte: „Mondino fand dieses Buch von dem Illustrator namens Stanton, welcher S&M-Darstellungen zeichnete und sich mit diesen auseinandersetzte, aber wir wollten nicht das volle S&M, wir wollten es nur in Maßen, um Spaß an der Sache zu haben.“

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Land Datum
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6. Juni 1995
Europaische UnionEuropäische Union Europäische Union 20. August 1995

Charts[Bearbeiten]

Charts (1995) Höchstplatzierung
DeutschlandDeutschland Deutschland[2] 50
SchweizSchweiz Schweiz 17
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[3] 8
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[4] 46

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.rte.ie/arts/2008/1108/madonna.html
  2. Charts-Surfer: German Singles Chart (Search). charts-surfer.de. 1995. Abgerufen am 16. Juli 2008.
  3. Every Hit: UK Singles Chart (Search). everyhit.com. 1995. Abgerufen am 16. Juli 2008.
  4. Allmusic: Billboard Charts. allmusic.com. 1995. Abgerufen am 16. Juli 2008.

Weblinks[Bearbeiten]