Humberto Fernández Morán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Humberto Fernández Morán

Humberto Fernández-Morán (* 18. Februar 1924 in Maracaibo; † 17. März 1999 in Stockholm) war ein venezolanischer Wissenschaftler.

Er gründete das venezolanische Institut für Neurologie und Gehirnforschung (IVNIC auf Spanisch), der Vorgänger des gegenwärtigen Institut für wissenschaftliche Forschung Venezuelas (IVIC). Er studierte an der Universität München, wo er 1944 summa cum laude sein Studium abschloss. Er hat zur Entwicklung des Elektronenmikroskops beigetragen und den Begriff der Kryoultramikrotomie eingeführt. Er entwickelte das Diamantskalpell. Er war auch in der Entwicklung der elektronischen Kryomikroskopie tätig.

Im Jahr 1958 übte er für kurze Zeit des Amt des Bildungsministers (Ministro de Educación) in der Regierung von Präsident Marcos Pérez Jiménez aus.

Erfindungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]