Humberto Selvetti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Humberto Selvetti (1957)

Humberto Selvetti (* 31. März 1932 in Wilde, Buenos Aires; † 1992) war ein argentinischer Gewichtheber.

Leben[Bearbeiten]

Für viele, selbst für Kenner der Gewichtheberszene, überraschend, erschien 1952 bei den Olympischen Spielen in Helsinki ein 20 Jahre junger Argentinier im Schwergewicht, der mit seinem dicken Schnauzbart wie ein 30-jähriger aussah. Er hieß Humberto Selvetti und setzte eine Tradition fort, denn schon 1932 starteten bei den Olympischen Spielen in Los Angeles argentinische Gewichtheber. Selvetti machte seine Sache ausgezeichnet und gewann mit 432,5 kg im olympischen Dreikampf die Bronzemedaille, die er damit dem Deutschen Heinz Schattner wegschnappte.

Vier Jahre später, bei den Olympischen Spielen in Melbourne, wäre ihm beinahe die große Sensation gelungen, den großen Favoriten Paul Anderson aus den USA zu schlagen. Nur 1,5 kg, die Selvetti schwerer als Anderson war, entschieden bei gleicher Dreikampfleistung von 500 kg den Kampf zugunsten Andersons.

In seiner weiteren Laufbahn erreichte Selvetti, der Fleischfabrikant war, die 500-kg-Grenze nicht mehr.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, S = Schwergewicht, über 90 kg Körpergewicht)

  • 1953, 3. Platz, WM in Stockholm, S, mit 450 (160.0, 125.0, 165.0) kg, hinter Doug Hepburn, Kanada, 467,5 (167.5, 135.0, 165.0) kg und Davis, 457,5 (155.0, 135.0, 167.5) kg;
  • 1959, 2. Platz, PanAm Games, S, mit 475 kg, hinter Dave Ashman, USA, 475 kg und vor Adriana, 447,5 kg

Nationale Erfolge[Bearbeiten]

Selvetti war mehrfacher argentinischer Meister im Schwergewicht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Humberto Selvetti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien