Hundert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Maß siehe Hundert (Einheit).

Die Hundert (100), auch Einhundert genannt, ist die natürliche Zahl zwischen 99 und 101. Sie ist gerade und eine Quadratzahl.

Sprachliches[Bearbeiten]

Das deutsche Zahlwort Hundert oder hundert wird heute, wie alle Zahlwörter je nach Zusammenhang, groß oder klein geschrieben. Es wurde aus der indogermanischen Wurzel *-k'm.tom gebildet, welche vermutlich ihrerseits ursprünglich eine Bildung aus *dek'm.[t] (zehn) war und „zehn Zehner“ bedeutete. Die Endung entstammt einem germanischen Grundwort raþa, das „Zahl“ bedeutet (vgl. engl. hundred). Vom Zahlwort hundert gibt es noch den Plural hunderte, jedoch ist die Zahl in Zusammensetzungen indeklinabel (einhundert, zweihundert, usw.).

Das indogermanische Urwort steckt auch in griechisch ἑκατόν (hekaton) und lateinisch centum (hiervon auch das römische Zahlzeichen C), die als Präfixe hekto- (hundertfach) und zenti- (der hundertste Teil) Eingang in die deutsche Sprache fanden. Vom lateinischen centum stammt auch die Währungsbezeichnung Cent, die nicht nur im Deutschen den hundertsten Teil der Grundwährung bezeichnet. Auch der Zentner, der aus 100 Pfund besteht, leitet sich von der lateinischen Wurzel ab.

Mathematik[Bearbeiten]

Eine herausragende Bedeutung hat die Einhundert vor allem im Dezimalsystem, da sie, als zweite Potenz von 10 (10²) hier eine „runde“ Zahl ist. Das in der Grundschule meist auswendigzulernende „kleine Einmaleins“ umfasst Multiplikationen bis 10·10 = 100.

100 ist außerdem die Summe der ersten 9 Primzahlen, der ersten vier Kubikzahlen (1³ + 2³ + 3³ + 4³ = 100) sowie eine Harshad-Zahl.

In der Anwendung ist sie vor allem zum Ausdruck von Größenverhältnissen relevant, der Bezug auf eine Größe wird meist in Hundertsteln als Prozent ausgedrückt.

Naturwissenschaften[Bearbeiten]

  • Anders Celsius definierte für seine Temperatur-Skala 0° als den Schmelzpunkt und 100° als den Siedepunkt von Wasser.
  • Im Periodensystem der Chemie ist 100 die Ordnungszahl von Fermium.
  • Die Klasse der Hundertfüßer ist in der Zoologie eine Unterklasse der Tausendfüßer. Hundertfüßer haben 15 bis 191 Beinpaare.

Geschichte und Gesellschaft[Bearbeiten]

Die Hundert als einerseits „runde“, andererseits die Lebensdauer eines Menschen überschreitende Zahl ist im gesellschaftlichen Kontext oft ein Synonym für eine besonders lange Zeit oder eine große Menge, Hektographie („Hundert(fach)schreibung“) z. B. nannte sich das übliche Vervielfältigungsverfahren vor der Erfindung der Xerokopie.

Literatur[Bearbeiten]

Mythologie und Religion[Bearbeiten]

  • In der griechischen Mythologie gibt es drei sagenhafte Wesen mit je hundert Armen, die Hekatoncheiren und den Riesen Argos, der mit seinen hundert Augen Io bewachen sollte, wovon sich der Ausdruck Argusaugen herleitet.
  • Hekatombe nannte man bei den antiken Griechen ein Opfer von 100 Rindern, später wurde der Begriff allgemein für größere Tieropfer verwendet, im antiken Rom wurde sogar ein Monat (Hekatombäon) nach solchen Tieropfern benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hundert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikiquote: Hundert – Zitate