Hungerberg (Wien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hungerberg (Wien)
Der stark verbaute Hungerberg gesehen vom Dr.-Meißner-Park

Der stark verbaute Hungerberg gesehen vom Dr.-Meißner-Park

Höhe 242 m ü. A.
Lage Wien, Österreich
Gebirge Wienerwald
Koordinaten 48° 15′ 5″ N, 16° 20′ 52″ O48.25138888888916.347777777778242Koordinaten: 48° 15′ 5″ N, 16° 20′ 52″ O
Hungerberg (Wien) (Wien)
Hungerberg (Wien)

Der Hungerberg ist ein 242 Meter hoher Berg im 19. Wiener Gemeindebezirk Döbling.

Geographie[Bearbeiten]

Der Hungerberg liegt im Döblinger Bezirksteil Grinzing. Im Norden wird der Hungerberg durch den Reisenbergbach begrenzt, im Osten schließt sich die Hohe Warte an. Der Berg liegt in einem nordöstlichen Ausläufer das Wienerwalds, und bildet den Ostrand der Ostalpen gegen das Wiener Becken. Geologisch der Flyschzone zugehörig, die aus Sandstein, Mergel und Tonstein zusammengesetzt ist, ist er heute einer der verstädterten Stadthügel Wiens, die sich im Weichbild abzeichnen.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Hungerberg war bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts von kalten Winden umströmt, sodass die hier angebauten Reben nur minderwertigen Wein erbrachten. Daher stammt der Name vom schwer bearbeitbaren Boden, der nur schlechten Ertrag brachte. Durch die zunehmende Verbauung des Gebietes änderte sich jedoch das Klima, und der Hungerberg ist heute als beste Lage für den Weinbau ausgewiesen. Deshalb wird heute an den südlichen und östlichen Abhängen Weinbau betrieben. Ringsum ist der Hungerberg allerdings stark verbaut, wobei sich am Westabhang der Julius-Deutsch-Hof und am Nordabhang der Anton-Proksch-Hof befinden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Kothbauer: Döbling - und seine Ried- und Flurnamen. Dissertation Wien 2001
  • Wolfgang E. Schulz, Döblinger Heimatkreis (Hrsg.): Um den Hungerberg. (= Döblinger Heimatkunde. Heft Nr. 8), April 2010 (pdf, wien-doebling.at/zur-wurst.at)