Hungerford Bridge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.506111111111-0.12Koordinaten: 51° 30′ 22″ N, 0° 7′ 12″ W

f1

Hungerford Bridge
Hungerford Bridge
Hungerford Bridge, Blick Richtung Osten
Nutzung Eisenbahnbrücke, beidseitig Fußgängerbrücken
Querung von

Themse

Ort London
Lage
Hungerford Bridge (Greater London)
Hungerford Bridge
Hungerford Bridge und Bahnhof Charing Cross

Hungerford Bridge (auch Charing Cross Bridge) ist eine Eisenbahnbrücke über den Fluss Themse in London. Die Stahlgitterbrücke bildet die Hauptzufahrt zum Kopfbahnhof Charing Cross und wird auf beiden Seiten von Fußgängerbrücken flankiert, welche die Bezeichnung Golden Jubilee Bridges tragen.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich geht die Hungerford Bridge auf Pläne von Isambard Kingdom Brunel zurück. Sie wurde 1845 als reine Fußgängerverbindung eröffnet und 1859 durch die South Eastern Railway erworben, die am Nordufer den neuen Bahnhof Charing Cross baute. Die Bahngesellschaft ließ die Hängebrücke durch eine neue Eisengitterkonstruktion von John Hawkshaw ersetzen, die 1864 eröffnet wurde. Die Hängeketten wurden bei der Clifton Suspension Bridge wiederverwendet. Die gemauerten Stützpfeiler von Brunels Hängebrücke blieben erhalten. Der nördliche Pfeiler steht seit dem Bau der Victoria-Uferstraße im Jahr 1870 bedeutend näher am Flussufer, am südlichen Pfeiler existieren noch immer die Treppen hinunter zur ehemaligen Anlegestelle der Dampfschiffe. Die Maut für die Fußgängerbrücke wurde 1878 aufgehoben.

Die enge Fußgängerbrücke hatte den Ruf, heruntergekommen und bei Nacht gefährlich zu sein. Mitte der 1990er Jahre wurde beschlossen, diese durch zwei neue Bauwerke an beiden Seiten der Eisenbahnbrücke zu ersetzen. Die Bauarbeiten begannen 1996 und dauerten bis 2002. Die neuen Brücken nannte man Golden Jubilee Bridges, zu Ehren des goldenen Thronjubiläums von Königin Elisabeth II. im selben Jahr.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hungerford Bridge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien