Hurrikan Carla (1961)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hurrikan Carla
Kategorie-5-Hurrikan (SSHS)
Hurrikan Carla am 10. September

Hurrikan Carla am 10. September
Entstehen 3. September 1961
Auflösung 16. September 1961
Spitzenwind-
geschwindigkeit
175 mph (280 km/h) (1 Minute anhaltend)
Niedrigster Luftdruck 931 mbar (hPa; 27.5 inHg)
Opfer 43 direkte
Schäden 325 Millionen US-$ (1961)
Betroffene
Gebiete
Yucatán, Texas, Teile der südlichen Zentralstaaten der USA
Saisonübersicht:
Atlantische Hurrikansaison 1961

Hurrikan Carla war einer der beiden Stürme der Kategorie 5 in der Hurrikansaison 1961. Er traf die Küste Texas als Sturm der Kategorie 4, und wurde zu einem der stärksten Stürme die jemals die USA trafen. Der Sturm verursachte, auf heutige Kaufkraft gerechnet, Schäden in Höhe von 2 Milliarden USD. Durch massive Evakuierungen im Vorfeld konnte aber die Zahl der Todesfälle mit 43 relativ niedrig gehalten werden.

Verlauf des Sturms[Bearbeiten]

Verlauf des Hurrikans

Am 3. September entwickelte sich im westlichen Teil der Karibik aus einer Störung innerhalb der innertropischen Konvergenzzone ein tropisches Tiefdruckgebiet. Dieses bewegte sich in Richtung Nordwesten und wurde am 5. September zu einem tropischen Sturm. Bereits am 6. September entstand daraus ein Hurrikan. Nachdem er die Halbinsel Yucatán als leichter Hurrikan überquert hatte nahm Carla Kurs auf die Golfküste der USA. Da der Sturm sehr langsam den Golf überquerte gewann er stetig an Stärke bis er am 11. September mit 280 km/h seine höchsten Windgeschwindigkeiten erreichte. Danach schwächte er sich leicht ab, traf aber dennoch ungewöhnlich stark, als Kategorie 4 Sturm, in Port O'Connor an Land.

Auswirkungen[Bearbeiten]

Die Sturmflut erreichte eine Höhe von 6,7 m und drang an manchen Stellen bis zu 16 km ins Landesinnere ein. Wegen seiner großen Ausdehnung hatte der Hurrikan Auswirkungen auf die gesamte Küste von Texas und verursachte Schäden, die sogar ins Landesinnere bis Dallas reichten. Der Druck beim Erreichen der Küste lag bei 931 hPa (mbar), was den Hurrikan zum siebtstärksten in der Geschichte der Vereinigten Staaten im 20. Jahrhundert macht.

Die stärksten Hurrikans in den Vereinigten Staaten
Stärke wird nur auf Grund des Luftdrucks im Zentrum angegeben.
Rang Hurrikan Saison Luftdruck
1 Labor Day 1935 892 mbar
2 Camille 1969 909 mbar
3 Katrina 2005 920 mbar
4 Andrew 1992 922 mbar
5 Indianola 1886 925 mbar
6 Florida Keys 1919 927 mbar
7 Okeechobee 1928 929 mbar
8 Donna 1960 930 mbar
9 New Orleans 1915 931 mbar
10 Carla 1961 931 mbar
Quelle: U.S. National Hurricane Center

Viele Schäden entstanden weit entfernt von der Stelle an der Carla das Land erreichte, da Carla einen der größten durch einen Hurrikan ausgelösten Tornado-Ausbrüche seit Beginn der Aufzeichnungen verursacht hatte. Ein F4-Tornado fegte durch die Innenstadt von Galveston (Texas) und tötete dabei mehrere Menschen (es wurde von 6 bis 12 Toten berichtet). Außerhalb des Schutzes durch den Uferdamm (Galveston Seawall) wurden die Gebäude auf der Insel durch die Sturmflut schwer beschädigt. Weiter gab es Berichte über Schäden weiter östlich bis hin zum Mississippi River-Delta.

Als sich der Hurrikan Carla abschwächte, löste er heftige Regenfälle im Mittleren Westen aus.

Durch Carla starben insgesamt 43 Personen, davon 31 in Texas. Diese niedrige Zahl der Todesopfer ist darauf zurückzuführen, dass die damals größte Evakuierung der US-Geschichte in Friedenszeiten durchgeführt wurde. Eine halbe Million Einwohner flüchteten von den betroffenen Küstengebieten ins Inland. Carla verursachte einen Sachschaden von 325 Millionen US-Dollar (das entspricht 2,03 Milliarden im Jahr 2005).

Name[Bearbeiten]

Der Name Carla wurde nach dem Sturm nicht weiter verwendet und durch den Namen Carol ersetzt.

Trivia[Bearbeiten]

Der Sturm war der erste, der live im Fernsehen übertragen wurde. Damals berichtete der damals noch wenig bekannte Nachrichtenmann Dan Rather live vom Galveston Seawall während des Sturms.

Die Popgruppe "The Hooters" spielt in ihrem Lied "Karla with a K" offenbar auf den Hurrikan von 1961 an: "A Hurricane it´s on his Way - they call it Karla, with a K."

Weblinks[Bearbeiten]