Hurter & Driffield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
H&D-Kurve in der Sensitometrie

Ferdinand Hurter (1844–1898) und Vero Charles Driffield (1848–1915) waren Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts auf dem Gebiet der Fotografie. Sie untersuchten die Fotografie quantitativ und verwendeten Methoden der Sensitometrie und Densitometrie.

Actinograph nach Hurter & Driffield.

Zu ihren Erfindungen gehörte ein Gerät, mit dem man die Belichtungsparameter abschätzen konnte, der "Actinograph". [1]

Sie untersuchten unter anderem Nichtlinearitäten bei sehr kurzen und sehr langen Belichtungszeiten.

Nach ihnen wurde eine Einheit zur Bestimmung der Filmempfindlichkeit von fotografischen Platten benannt, H&D.[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. William Bates Ferguson (Editor): The Photographic Researches of Ferdinand Hurter & Vero C. Driffield: Being a Reprint of Their Published Papers, Together With a History of Their Early Work & a Bibliography of Later Work on the Same Subject. London: Royal Photographic Society of Great Britain, 1920.
  2. Erna Padelt, Hansgeorg Laporte: Einheiten und Größenarten der Naturwissenschaften. Fachbuchverlag Leipzig, 1967 (unter Scheiner: "Kennzeichnung der Lichtempfindlichkeit photographischer Platten (vgl. Tafel 57)." In der Tafel gibt es Umrechnungen von DIN auf ASA, GOST, Scheiner und H&D).