Hurtu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Compagnie des Automobiles et Cycles Hurtu
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1895
Auflösung 1930
Sitz Albert
Branche Automobilhersteller
Produkte AutomobileVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Emblem 1897
Emblem etwa 1900
Emblem 1910

Die Compagnie des Automobiles et Cycles Hurtu war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Die Herren Hurtu, Hautin und E. Diligeon gründete 1880 das Unternehmen Hurtu, Hautin et Diligeon in Albert zum Bau von Nähmaschinen. Später folgten Werkzeugmaschinen, Schleifmaschinen und Fahrräder, die als Hurtu vermarktet wurden. 1895 verkaufte E. Diligeon seine Anteile und gründete sein eigenes Unternehmen Diligeon et Cie. Der Markenname Hurtu blieb unverändert. 1896 begann die Automobilfertigung nach einer Lizenz von Automobiles Léon Bollée. 1897 entstand das erste Auto eigener Konstruktion. Marshall & Co aus Manchester war Lizenznehmer. 1899 erfolgte die Umbenennung in Compagnie des Autos et Cycles Hurtu. Weitere Fabriken befanden sich in Neuilly-sur-Seine und Rueil. Die Automobilproduktion stieg an. So entstanden 1913 600 Fahrzeuge.[2] 1930 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Das erste Modell ähnelte dem deutschen Benz und besaß einen Einzylindermotor. Ab 1900 gab es das modernere Modell 3 ½ CV mit einem Einzylindermotor von De Dion-Bouton. Außerdem entstanden ab 1900 Modelle mit Einzylinder-, Zweizylinder- und Vierzylindermotoren von Aster. 1912 bestand das Angebot aus dem Einzylindermodell 8 CV und dem Vierzylindermodell 10 CV. Ab 1922 entstand ein Vierzylindermodell mit 2000 cm³ Hubraum.

Ein Fahrzeug dieser Marke ist im Musée de l’automobile de la Fondation Pierre Gianadda in Martigny in der Schweiz zu besichtigen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hurtu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.