Husarenknöpfe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Husarenknöpfe
Husarenknopf (Sanvitalia procumbens)

Husarenknopf (Sanvitalia procumbens)

Systematik
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Tribus: Heliantheae
Gattung: Husarenknöpfe
Wissenschaftlicher Name
Sanvitalia
Lam.

Die Husarenknöpfe (Sanvitalia) sind eine Gattung aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Die Gattung umfasst sieben Pflanzenarten. Alle Arten haben ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet in Mexiko und dem Südwesten der USA.

Beschreibung[Bearbeiten]

Es sind einjährige und ausdauernde krautige Pflanzen; auch die ausdauernden Arten sind jedoch in der Regel sehr kurzlebig. Sie sind verzweigt und wachsen für gewöhnlich niederliegend. Kennzeichnend für diese Gattung sind die eiförmigen Laubblätter, die sitzend oder mit Blattstielen versehen wechselständig an den Zweigen stehen. Die Blattränder sind ganzrandig, manchmal auch gelappt.

Sie haben kleine radiärsymmetrische, meist gestielte Körbe, die Hülle ist halbkugel- oder breit glockenförmig. Die Hüllblätter stehen ein- bis dreireihig, sind nahezu gleich geformt und können trocken oder zumindest an der Spitze krautig sein, gelegentlich sind auch nur die äußersten laubblattartig. Der Korbboden ist kegelförmig. Die Spreublätter sind in Längsrichtung in der Mitte gefaltet, durchscheinend, die Scheibenblüten tragend oder umschließend. Die Zungenblüten stehen ein- bis zweireihig, sind ausdauernd, stempeltragend und fertil, ihnen fehlt eine ausgeprägte Kronröhre, die Zunge ist gelb gefärbt. Die Röhrenblüten sind zweigeschlechtig, meist violett, regelmäßig und röhrenförmig geformt, der Blütensaum ist leicht verbreitert und mit fünf Zähnen versehen. Die Basis der Staubbeutel ist pfeilförmig, an der Spitze ist ein Anhang ausgebildet. Die Griffelzweige sind gespalten oder an den Spitzen mit kurzen Anhängen versehen.

Die Achänen der Zungenblüten sind dick, dreieckig und unbehaart. Die drei Kanten gehen in drei Grannen über. Die Achänen der Röhrenblüten sind meist zweigestaltig: Die Äußeren sind dreieckig, gelegentlich auch viereckig, die Inneren sind zusammengedrückt und häufig auch geflügelt, die Flügel gehen oftmals in kurze Grannen über.

Verbreitung[Bearbeiten]

Heimat der sieben Arten der Gattung ist Mexiko und der Südwesten der USA, nur eine Art − der Husarenknopf (Sanvitalia procumbens) − ist auch bis Guatemala verbreitet.

Verwendung[Bearbeiten]

In Mitteleuropa zählen die Husarenknöpfe zu den beliebten Sommerblumen. Sie werden einjährig aus Samen gezogen und dann im Garten an einer sonnigen Stelle ausgepflanzt. Der Boden sollte humusreich und durchlässig sein. Besonders häufig gepflanzt wird der Husarenknopf, der gelegentlich im Handel auch als Miniatursonnenblume angeboten wird.

Arten[Bearbeiten]

Hier eine Auswahl der Arten:

Literatur[Bearbeiten]

  • Dorothy L. Nash: Heliantheae. In: Dorothy L. Nash, Louis O. Williams (Hrsg.): Flora of Guatemala. Compositae. In: Fieldiana. Botany, Band 24, Teil XII, 1976, S. 302–303, Digitalisat.

Belege[Bearbeiten]

  1. a b c d Asteraceae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 30. April 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sanvitalia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien