Hvide Sande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehlt

Dänemark Hvide Sande
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Hvide Sande (Dänemark)
Hvide Sande
Hvide Sande
Basisdaten
Staat: Dänemark
Verwaltungsbezirk: Midtjylland
Kommune (seit 2007): Ringkøbing-Skjern
Koordinaten: 56° 0′ N, 8° 8′ O55.9961111111118.1261111111111Koordinaten: 56° 0′ N, 8° 8′ O
Gegründet: 1931
Einwohner: (2014[1]) 3.046
Postleitzahl: 6960 Hvide Sande
Website: www.hvidesande.dk/de
Helligåndskirken
Helligåndskirken

Hvide Sande [ˈviːðə ˈsanə] ist eine Hafenstadt der Ringkøbing-Skjern Kommune in der Region Midtjylland mit 3046 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014)[1] an der dänischen Nordseeküste Jütlands, gelegen an der Mündung des Ringkøbingfjords.

Die Stadt ist als fünftgrößter Fischereihafen Dänemarks überwiegend durch die Fischereiindustrie sowie den Tourismus geprägt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1931 im Zusammenhang mit der Fertigstellung des Hvide-Sande-Kanals gegründet. Nachdem sich die Verbindung des Ringkøbingfjords zum Meer seit dem 17. Jahrhundert immer weiter nach Süden verlagert hatte und das Haff zu einem Binnensee zu werden drohte, wurde ungefähr in der Mitte des Dünenstreifens Holmsland Klit ein Durchstich mit zwei Schleusen angelegt, einer Schiffsschleuse und einer Entwässerungsschleuse. Ein früherer Durchstich war an der strömungsbedingten Versandung gescheitert. Die Klappbrücke über der Fahrrinne versagte im Frühjahr 2007 ihren Dienst und konnte vorübergehend nicht mehr für den Schiffsverkehr geöffnet werden. Die Mechanik musste vollständig erneuert werden.

Vor der Kommunalreform 2007 war der Ort Bestandteil der Holmsland Kommune, die mit den Kommunen Ringkøbing, Skjern, Videbæk und Egvad zur Ringkøbing-Skjern Kommune zusammengeschlossen worden ist.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Im Zentrum der Stadt liegt die Schleusenanlage mit der Klappbrücke für den Straßenverkehr.

Touristisch interessant ist die tägliche Fischauktion am Hafen morgens um sieben Uhr. Das ortsansässige Fischereimuseum „Fiskeriets Hus“ zeigt auf circa 400 m² Ausstellungsfläche die regionale Meeresfauna.

Einige Kilometer nördlich liegt die Ortschaft Nørre Lyngvig, wo 1906 der Leuchtturm Lyngvig Fyr errichtet wurde. Er gehört mit einer Höhe von 38 m und einer Feuerhöhe von 53 m zu den höchsten Leuchttürmen Dänemarks. Der Leuchtturm wurde 1965 automatisiert.

In südlicher Richtung befindet sich das Museum Abelines Gaard. Das regionaltypische Gehöft aus dem Jahre 1854 vermittelt einen Eindruck der Lebensumstände in der Region Holmsland Klit in früheren Zeiten. Im Jahre 1996 wurde das Museum für herausragende Leistungen im Bereich der Erhaltung von Kulturerbe mit dem Europa-Nostra-Preis ausgezeichnet.[2]

Blick von dem Troldbjerg auf die Schleuse und den Hafen von Hvide Sande im Jahr 2012.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF44: Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (dänisch)
  2. Stråtækt gård får pris. Abgerufen am 9. März 2011 (dänisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hvide Sande – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Galerie[Bearbeiten]