Hyladelphys kalinowskii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hyladelphys kalinowskii
Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Beuteltiere (Metatheria)
Ordnung: Beutelrattenartige (Didelphimorphia)
Familie: Beutelratten (Didelphidae)
Gattung: Hyladelphys
Art: Hyladelphys kalinowskii
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Hyladelphys
Voss, Lunde, and Simmons, 2001
Wissenschaftlicher Name der Art
Hyladelphys kalinowskii
(Hershkovitz 1992)
Verbreitungskarte von Hyladelphys kalinowskii

Hyladelphys kalinowskii ist eine in jüngerer Zeit entdeckte Beutelrattenart, deren genauer Status und Verwandtschaftsbeziehungen umstritten sind.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Art ist durch sieben Exemplare belegt, die in Französisch-Guyana, Guyana und Peru gefunden wurden. Sie erreicht eine Kopfrumpflänge von 75 bis 90 Millimetern, eine Schwanzlänge von 100 bis 120 Millimetern und ein Gewicht von 13 bis 18 Gramm, zählt also zu den kleinsten Beutelratten. Als einziger Vertreter ihrer Familie hat sie eine gerade Anzahl Zitzen (vier), die Ohren sind lang, nackt und dünn, die Augen sehr groß.

Systematik[Bearbeiten]

Hyladelphys kalinowskii wurde 1992 von P. Hershkovitz wissenschaftlich beschrieben und zunächst in Gracilinanus eingeordnet. 2001 wurde sie von R. S. Voss, D. P. Lunde und N. B. Simmons als eine neue Gattung, Hyladelphys beschrieben. Sie unterscheidet sich deutlich von allen anderen Beutelratten laut eine Analyse von S. A. Jansa und R. S. Voss (2005).

Literatur[Bearbeiten]

  • Jansa, S.A. & Voss, R.S. 2005. Phylogenetic relationships of the marsupial genus Hyladelphys based on nuclear gene sequences and morphology. In: Journal of Mammalogy. 86(5):853–865.
  • Voss, R.S., Lunde, D.P. & Simmons, N.B. 2001. Mammals of Paracou, French Guiana: a Neotropical lowland rainforest fauna. Part 2. Nonvolant species. In: Bulletin of the American Museum of Natural History. 263:1–236.

Weblink[Bearbeiten]

  • Hyladelphys kalinowskii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Pires Costa, A. & Patterson, B., 2008. Abgerufen am 29. Dezember 2013