Hyperodapedon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hyperodapedon
Skelettrekonstruktion von Hyperodapedon im Museum of Natural History der University of Michigan.

Skelettrekonstruktion von Hyperodapedon im Museum of Natural History der University of Michigan.

Zeitliches Auftreten
Obertrias (Karnium)
235 bis 228 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Amnioten (Amniota)
Sauropsida
Diapsida
Archosauromorpha
Rhynchosauria
Hyperodapedon
Wissenschaftlicher Name
Hyperodapedon
Huxley, 1859
Arten
  • H. fischeri (Woodward, 1907) Langer & Schultz, 2000
  • H. gordoni Huxley, 1859 (Typusart)
  • H. huenei Langer & Schultz, 2000
  • H. huxleyi Lydekker, 1881
  • H. mariensis (Tupi-Caldas, 1933)
  • H. sanjuanensis (Sill, 1970) Langer & Schultz, 2000
Künstlerische Lebenddarstellung

Hyperodapedon ist eine Gattung der Rhynchosauria, einer Gruppe ausgestorbener, pflanzenfressender Diapsiden. Sie lebte während der Obertrias (Karnium) und war nahezu weltweit (kosmopolitisch) verbreitet; so fanden sich Fossilien in Südamerika, Nordamerika, Afrika, Europa und Indien.[1] Viele andere Amnioten der Obertrias waren ebenfalls kosmopolitisch verbreitet, da zu dieser Zeit sämtliche Landmassen zum Superkontinent Pangäa vereint waren. Diese Gattung wurde 1859 mit der einzigen Art Hyperodapedon gordoni von Thomas Huxley erstmals wissenschaftlich beschrieben.

Merkmale[Bearbeiten]

Hyperodapedon wurde bis zu 2 m lang. Die Wangenregion war hoch und wurde von hauptsächlich vom Jochbein und vom Oberkiefer gebildet. Das paarige Zwischenkieferbein ragte als hauerähnliches Element hervor. Der Unterkiefer wies zwei Reihen von Zähnen auf, wobei eine direkt auf der oberen Kante und die andere etwas unterhalb weiter innen im Maul gelegen war. Der Schädel war von oben betrachtet dreieckig und breiter als lang, was die Ausbildung großer Kiefermuskeln ermöglichte. Die Oberseite der Mundhöhle zeigte breite Zahnplatten mit mehreren Zahnreihen. Das Kiefergelenk verhinderte Bewegungen der Kiefer gegeneinander, wodurch ein sehr präziser Schneideapparat entstand. Hyperodapedon hatte große Klauen an den Gliedmaßen, die möglicherweise zum Ausgraben von Wurzeln benutzt wurden.

Systematik und Arten[Bearbeiten]

Hyperodapedon war ein Vertreter der Rhynchosaurier, die für ihre hauerähnlichen Auswüchse des Zwischenkieferbeins charakterisiert sind. Zusammen mit den sehr nahe verwandten Gattungen Teyumbaita und Isalorhynchus bildet Hyperodapedon das Taxon Hyperdapedontinae.[2]

Von Hyperodapedon wurden im Vergleich zu anderen Rhynchosauriern relativ viele Arten beschrieben. Die Typusart, H. gordoni, wurde 1859 von Thomas Huxley beschrieben. Danach wurden 5 weitere Arten benannt. Die einst als Dinosaurier beschriebene Gattung Scaphonyx gilt heute als Synonym von Hyperodapedon, und die 1881 von Lydekker beschriebene indische Art Paradapedon huxleyi wird seit einer Analyse von Benton (1983) als Hyperodapedon huxleyi geführt.[2]

Kladgrogramm:[2]


 Rhynchosauria 

 Mesosuchus


     

 Howesia


 Rhynchosauridae 

 Rhynchosaurus


     


 Stenaulorhynchys



     

 Fodonyx


 Hyperdapedontinae 

 Isalorhynchus


     

 Teyumbaita


     

 Hyperodapedon









Kladogramm der Arten:[1]


Hyperodapedon

 H. huenei


     

 H. mariensis


     

 H. gordoni


     

 H. huxleyi



     

 H. fischeri


     

 H. sanjuanensis





Belege[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Max C. Langer and Cesar L. Schultz: A new species of the Late Triassic rhynchosaur Hyperodapedon from the Santa Maria Formation of south Brazil. In: Paleontology. 43, Nr. 6, 2000, S. 633–652.
  2. a b c Felipe Chinaglia Montefeltro, Max Cardoso Langer and Cesar Leandro Schultz: Cranial anatomy of a new genus of hyperodapedontine rhynchosaur (Diapsida, Archosauromorpha) from the Upper Triassic of southern Brazil. In: Earth and Environmental Science Transactions of the Royal Society of Edinburgh. 101, 2010, S. 27–52.