Hyundai Genesis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hyundai
Hyundai Genesis Sedan (seit 2008)

Hyundai Genesis Sedan (seit 2008)

Genesis
Produktionszeitraum: seit 2008
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Coupé
Motoren: Ottomotoren:
3,3–4,6 Liter
(193–283 kW)
Länge: 5005 mm
Breite: 1863 mm
Höhe: 1490 mm
Radstand: 2935 mm
Leergewicht: 1693–1817 kg
Vorgängermodell: Hyundai Dynasty/Hyundai Equus
Nachfolgemodell: keines

Der Hyundai Genesis ist eine Limousine der oberen Mittelklasse des Autoherstellers Hyundai Motor Company. Er wurde am 8. Januar 2008 in Südkorea präsentiert und stellt somit die Serienversion der 2007 vorgestellten Studie mit demselben Namen dar.

Das Hyundai Genesis Coupé ist ein Coupé auf Basis der Limousine und wird dementsprechend auch der oberen Mittelklasse zugerechnet. Die Serienversion wurde auf der New York International Auto Show 2008 (21. bis 30. März) präsentiert, nachdem die Studie Hyundai Genesis Coupé Concept bereits 2007 auf mehreren nordamerikanischen Automobilmessen (u. a. LA Auto Show) zu sehen war.

Der Hyundai Genesis Prestige ist eine Limousine auf Basis des Hyundai Genesis, die durch Ergänzung der Ausstattung aufgewertet wird, auch über einen verlängerten Radstand wird noch nachgedacht. Die Spitzen-Motorisierung ist ein 5.0l-V8-Benzinmotor. Der Hyundai Genesis Prestige wurde ab Herbst 2009 im Heimatmarkt wieder unter dem Namen Hyundai Equus verkauft und löste somit den in die Jahre gekommenen Equus ab.

Entwicklung[Bearbeiten]

Hyundai gab an, sich für die Entwicklung des Genesis nur mit den Besten der Besten verglichen zu haben, und nannte den Lexus GS, den BMW 5er und die Mercedes-Benz E-Klasse. Tatsächlich ist das Fahrzeug mit zahlreichen technischen Highlights, wie erster selbst entwickelter 4,6-Liter-V8-Benzinmotor, erste Luftfederung, erster Abstandsregeltempomat und erstes Kurvenlicht in einem Hyundai ein Meilenstein in der Geschichte des Automobilherstellers.

Entwicklungskosten[Bearbeiten]

Die Entwicklungskosten für den Genesis beliefen sich laut Hyundai auf rund 600 Mio. US-Dollar, was ungefähr dem Dreifachen der Entwicklungskosten für den Hyundai Santa Fe der zweiten Generation (CM; 190 Mio. US-Dollar) entspricht.

Hyundai Genesis (Limousine)[Bearbeiten]

Heckansicht

Motorisierungen[Bearbeiten]

Der Genesis war zum Marktstart mit zwei V6-Benzinmotoren erhältlich, während der oben erwähnte V8 im Laufe des Jahres 2008 das Modellprogramm ergänzte;

Technische Besonderheiten im Vergleich zum Vorgänger[Bearbeiten]

Alle Benzinmotoren verfügen über variable Steuerzeiten der Nockenwelle, was den Benzinverbrauch bei gleichzeitig höherer Leistung senkt.

Außerdem ist der Hyundai Genesis das erste Fahrzeug der Marke, welches zumindest gegen Aufpreis mit folgenden Merkmalen erhältlich sein wird:

  • Sechs-Stufen-Automatik Shiftronic 6-speed (3,3-l- und 3,8-l-Sechszylinder: von Aisin Seiki, 4,6-l-Achtzylinder: Automatik von ZF): höherer Komfort und geringerer Verbrauch, da der Motor mehr Übersetzungen zur Verfügung hat und so mehr in optimalen Drehzahlbereichen arbeiten kann
  • Abstandsregeltempomat Smart Cruise Control: Das Auto hält automatisch (per Radar) einen vorgegebenen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ein
  • Luftfederung (von Sachs): Höherer Komfort und Anpassung der Bodenfreiheit bei höheren Geschwindigkeiten zur Verringerung des Luftwiderstandes
  • Adaptives und statisches Kurvenlicht: Scheinwerfer lenken in der Kurve mit und leuchten so die Straße besser aus
  • Heckantrieb und Frontmotor: Teurer als Frontmotor und -antrieb, verbessert aber das Handling und verhindert Antriebseinflüsse in der Lenkung; außerdem ist Frontmotor und -antrieb in dieser Klasse aufgrund der oben beschriebenen, technisch bedingten Nachteile schwer zu verkaufen (beinahe alle bereits erwähnten Konkurrenten verfügen über Heckantrieb)
  • Elektronisch gesteuerte aktive Kopfstützen: Bisher nur bei einigen Mercedes-Benz-, BMW- und Lexus-Modellen erhältlich; stellt eine Weiterentwicklung des bisherigen mechanischen Systems dar und vermindert die Gefahr eines Schleudertraumas durch kürzere Auslösezeiten effektiver
  • Infotainmentsystem von Harman/Becker Automotive Systems mit zentralem Multimedia-Dreh-Drück-Schiebe-Steller/Controller (entspricht ungefähr dem iDrive von BMW, dem MMI von Audi oder dem Comand von Mercedes) und vereint verschiedene Fahrzeugfunktionen, die für den Betrieb des Autos nicht notwendig sind, in einer zentralen Bedieneinheit, welche meist ein oben beschriebener Controller darstellt. In Verbindung mit einem in oder oberhalb der Mittelkonsole installierten Bildschirm (beim Genesis auf Höhe der Armaturen angebracht), der die Navigation durch die Menüs ermöglicht, wird die Anzahl der Tasten stark verringert
  • Verstellbare Stoßdämpfer: Der Fahrer kann zwischen drei verschiedenen Fahrmodi (meist Komfort, Normal, Sport) wählen und auf diese Weise die Abstimmung des Fahrzeugs (Komfort, Seitenneigung, Agilität,...) feinjustieren
  • EPB (elektrische Parkbremse) der Fa. Küster ACS

Sicherheit[Bearbeiten]

Folgende, teils bereits erwähnte Ausstattungsmerkmale des Hyundai Genesis verbessern die aktive Sicherheit:

  • ABS (Antiblockiersystem): Verhindert das Blockieren der Räder bei einem Bremsvorgang und erhält so die Lenkbarkeit des Fahrzeugs
  • ESC (Elektronisches Stabilitätsprogramm): Wertet die Radumdrehungen der einzelnen Räder pro Zeiteinheit aus und erkennt ein drohendes Übersteuern beziehungsweise Untersteuern und wirkt diesen instabilen Fahrzuständen durch gezielte Bremseingriffe an 1-3 Räder(n) sowie durch Drosselung der Motorleistung entgegen
  • Kurvenlicht: Sensoren erkennen den Betrag des Lenkeinschlages und die Hauptscheinwerfer lenken dementsprechend elektronisch und bis zu einem Winkel von 15° die Kurve besser aus; Vorteil: Weniger wichtige Bereiche außerhalb der Fahrbahn werden nicht mehr beleuchtet, wichtige, zuvor unbeleuchtete Dinge wie zum Beispiel Wildtiere auf einer Landstraße werden früher erkannt.
  • SCC (Smart Cruise Control; Abstandsregeltempomat): Entspricht ungefähr dem ACC von Mercedes-Benz; das Fahrzeug „erkennt“ per Radar den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und passt ihn dem zuvor eingestellten Sollwert durch Bremseingriffe an, Auffahrgefahr wird vermindert
  • TCS (Traction Control System Traktionskontrolle): Wertet die Radumdrehungen der einzelnen Räder pro Zeiteinheit aus und erkennt Schlupf (beispielsweise verursacht durch glatten Untergrund) und versucht, die Antriebskraft des durchdrehenden Rades auf ein Rad mit höherer Traktion umzuleiten. Falls das nicht möglich ist (zum Beispiel auf Eis), erfolgt je nach Programmierung früher oder später ein Bremseingriff; aufgrund der Funktion und der dafür benötigten Komponenten ist das TCS stark mit dem ESP verknüpft

Passive Sicherheit:

  • Acht Airbags: Zwei Front-, vier Seiten- und zwei über alle Sitzreihen reichende Kopf- oder sogenannte Windowbags
  • Elektronisch gesteuerte aktive Kopfstützen für die Frontpassagiere: Vermindert die Gefahr eines Schleudertraumas bei einem Heckaufprall durch „Entgegenkommen“ der Kopfstützen
  • Seitenaufprallschutz: Verstrebungen aus hochfestem Stahl in allen vier Türen; Seite wird stabiler, das Auto hält einem Seitenaufprall besser stand, Überlebensraum der Insassen wird erhalten
  • Sicherheitsfahrgastzelle: Stellt die Karosserie des Fahrzeugs ohne Knautschzonen dar, welche im Falle eines Zusammenstoßes zusammengedrückt werden; hat vor allem die Aufgabe, den Überlebensraum der Fahrzeuginsassen zu wahren und Verletzungen durch in den Fahrgastraum gedrückte Fahrzeugteile zu verhindern

Crashtest[Bearbeiten]

Der Hyundai Genesis wurde bisher in internen, chinesischen und nach US NCAP-Norm durchgeführten Crashtests getestet.

Bei letzteren erreichte er in allen Crashtests (Frontal- und Seitenaufprall sowie Überschlaggefahr) die bestmögliche Bewertung von 5 Sternen.

Geplante Stückzahlen und Preise[Bearbeiten]

Für das erste Verkaufsjahr (2008) sind 35.000 Einheiten für den Heimatmarkt Südkorea und 20.000 Fahrzeuge für den Export (z. B. USA) geplant. Für das nächste 35.000 für Südkorea und 45.000 für das Ausland.

In den USA werden die Preise für die Limousine bei US $32.250 für den 3,8l V6 und US $37.250 für den V8 starten. Für den 3,3l V6 wurde noch kein Startpreis bekanntgegeben.[1]

Diverses[Bearbeiten]

Für den asiatischen Markt hat Hyundai ein eigenes Logo für den Genesis entworfen, wie es schon beim Equus der Fall war.

Auf der NAIAS 2008 in Detroit standen ebenfalls zwei Versionen des Hyundai Genesis - einer mit Hyundai-Logo im Grill und am Heck, ein anderer ohne Emblem vorne und am Heck als Genesis. Die endgültige Form ist noch nicht entschieden, Zuschauerreaktionen sollten die Entscheidung bringen.

Mit der Präsentation auf dem Pariser Autosalon stand erstmals ein Hyundai Genesis auf einer Automobilmesse in Europa. Hyundai möchte damit die Reaktionen des europäischen Publikums einfangen, um herauszufinden, wie groß die Chancen auf eine erfolgreiche Markteinführung in Europa sind.

Auf direkten Wunsch des südkoreanischen Präsidenten Lee Myung-bak bot Hyundai ab 2010 den neuen Genesis Prestige in der Langversion auch als kugelsichere Limousine an; es war der erste in Südkorea produzierte kugelsichere PKW.

Hyundai Genesis Coupé[Bearbeiten]

Hyundai
Hyundai Genesis Coupé (2008–2012)

Hyundai Genesis Coupé (2008–2012)

Genesis Coupé
Produktionszeitraum: seit 2008
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Coupé, zweitürig
Motoren: Ottomotoren:
2,0-l-Turbo-R4 (157 kW)
3,8-l V6 (223 kW)
Länge: 4630 mm
Breite: 1865 mm
Höhe: 1385 mm
Radstand: 2820 mm
Leergewicht: 1570–1615 kg
Vorgängermodell: Hyundai Coupé
Nachfolgemodell: keines

Concept-Car[Bearbeiten]

Genesis Coupé als Concept-Car

Nachdem Hyundai mehrfach den Genesis angekündigt und als Studie auf Automobilmessen gezeigt hatte, war auf der LA Auto Show auch erstmals das Hyundai Genesis Coupé Concept zu sehen.

Diese Studie fiel vor allem durch die orange Lackierung, große Lufteinlässe, aggressives Scheinwerfer- und Rückleuchtendesign, eine markante Sicke in der Fensterlinie sowie durch eine von Lufteinlässen zerklüftete Motorhaube aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff auf. Schon bei der Studie sorgte der 3,8-l-V6-Aluminium-Benzinmotor mit variabler Ventilsteuerung für den Vortrieb.

Serienversion[Bearbeiten]

Heckansicht

Die Serienversion des Genesis Coupé behält die dynamische Linienführung der Konzeptstudie bei.

Die Leuchtengrafik der Frontscheinwerfer wurde überarbeitet, die Grundform blieb aber auch hier erhalten. Für ein sportliches Erscheinungsbild, das sich insgesamt nur marginal von der Studie unterscheidet, sorgen die zugespitzte Front, die durch Blechkanten auf der Motorhaube angedeutet wird, in Verbindung mit zwar verkleinerten, aber immer noch großen Lufteinlässen an der Front, sowie die aus der Studie übernommene Sicke in der Seitenlinie und kaum überarbeitete Heckscheinwerfer.

Markteinführung

Die offizielle Präsentation der Serienversion fand im Rahmen der New York International Auto Show am 21. März 2008 statt.

Der Verkauf startete im Frühjahr 2009 auf dem nordamerikanischen Markt. Die Preise begannen bei $ 22.250 (€ 16.250) für den 2,0 l, sowie $ 26.750 (€ 19.550) für den 3,8 V6 und blieben bislang stabil.[2]

Seit Herbst 2010 wird das Genesis Coupé auch auf dem deutschen Markt angeboten. Die Preise reichen von € 29.990 für den 2,0 l Turbo bis € 34.990 für den 3,8 l V6. Das Coupé wird nur in einer Ausstattungsvariante pro Motorisierung angeboten. Die Optionen umfassen neben der Metallic-/Mineraleffektlackierung (€ 590) für beide Modelle noch das Plus-Paket (€ 1.740) für den 2,0 l und das 6-Stufen-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad(€ 1.975) für den V6. Rein äußerlich unterscheiden sich die deutschen Modelle nur durch den Heckflügel (nur die V6-Variante wird damit ausgeliefert).[3] Die psychologisch wichtige Preisgrenze von 25.000 € für den Einstieg, von der zunächst die Rede war, wird somit deutlich überschritten.

Sonderversionen[Bearbeiten]

Hyundai Motor Deutschland legte im Herbst 2011 eine auf 50 Exemplare limitierte Sonderserie des Genesis Coupé GT auf. Das Sondermodell ist unter anderem mit OZ Ultraleggera 19-Zoll-Leichtmetallfelgen und einer Bosi-Vierrohr-Auspuffanlage ausgestattet, 30 Millimeter tiefergelegt und nur in Sleek Silver Lackierung mit einer blauen Folierung erhältlich. Die Folierung ist eine Abwandlung des Foliendesigns des Genesis Coupés von Schumann Motorsport, das erstmals 2011 beim 24-Stundenrennen am Nürburgring einen Renneinsatz erlebte.[4]

Ein Einzelexemplar mit dem V8-GDI-Motor der Genesis Limousine stellte das Rhys Millen-Racing-Team auf der amerikanischen SEMA-Show im November 2011 vor. Mit Kühlern für Ölkreislauf und Hinterachsdifferenzial kann der Motor die Verbrennung größerer Benzinmengen verkraften und dadurch 15 kW mehr leisten, insgesamt nun 330 kW (449 PS). Das sonst nur mit Carbon- und Interieur-Teilen veränderte Fahrzeug soll auf die Tuningprodukte des Anbieters aufmerksam machen. Eine Serienproduktion ist nicht vorgesehen, die Veränderungen können jedoch als Bausatz von amerikanischen Händlern eingebaut werden. Der Bezug zu Rhys Millen entspringt dessen Teilnahme am Pikes Peak-Rennen 2010 mit einer umfassend gestärkten Variante des Serien-V6-Motors (siehe Details). Er fährt seitdem regelmäßig für Hyundai, nachdem die Zusammenarbeit mit japanischen Herstellern um 2005 endete.[5][6][7]

Einen anderen Ansatz nimmt der Genesis Hurricane SC (SuperCharged). Ebenso auf der SEMA-Show 2011 vorgestellt, arbeitete Hyundai hierfür selbst mit mehreren Tuning-Herstellern zusammen. Geändert wurden Optik, Fahrwerk und der Antrieb. Dieser leistet nun wie der des RM 500 330 kW (450 PS), basiert jedoch auf dem Serien-V6. Dieser wurde mit Kompressor, durchsatzkräftigeren Einspritzdüsen und Ölpumpen, sowie Öl-, Differential- und Servopumpenkühlung ausgestattet. Zusätzlich wurden Ansaugtrakt und Abgasstrang für den Luftmehrbedarf durch angepasste Varianten ersetzt. Hyundai entwickelte das Fahrzeug zur Sammlung von Erfahrungen, die es in späteren Modellgenerationen anwenden möchte. Eine Serienfertigung wird nicht erwogen, einige der Bauteile sind jedoch auf manchen Märkten von den jeweiligen Anbietern erhältlich.[8][9]

Sicherheit[Bearbeiten]

Aktiv[Bearbeiten]

Für die aktive Sicherheit sorgen ein ESP in Verbindung mit einer Traktionskontrolle und einem Antiblockiersystem. Dazu werden eine elektronische Bremskraftverteilung, ein Bremskraftverstärker und ein Bremsassistent für effizientere Bremsmanöver sorgen.

Des Weiteren ist abzuwarten, ob einige bei der Limousine erhältlichen Optionen zur Verbesserung der aktiven Sicherheit (siehe oben), auch im Coupé Einzug halten.

Passiv[Bearbeiten]

Das Genesis Coupé ist mit sechs standardmäßigen Airbags, einer Sicherheitsfahrgastzelle, aktiven Kopfstützen, Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern ausgestattet.

Modellpflege[Bearbeiten]

Hyundai Genesis Coupé (seit 2012)

Im August 2012 wurde dem Genesis Coupé ein Facelift zuteil. Das überarbeitete Modell wurde im März 2012 auf dem Internationalen Auto Salon Genf erstmals vorgestellt.

Dabei wurde die Front an das aktuelle Design der anderen Modelle im Hyundai-Programm angepasst. Es beinhaltet einen größeren Kühlergrill sowie leicht modifizierte Rückleuchten mit LED-Technik. Im Innenraum werden nun auch verfeinerte Materialien verwendet. Das Fahrwerk wurde ebenfalls überarbeitet, und die Leichtmetallräder bekamen ein neues Design.

Außerdem wurden die Leistungen der beiden Motoren angehoben. Der 2,0-l-Turbo verfügt nun über 202 kW (275 PS) und der 3,8-l-V6 sogar 255 kW (347 PS).

Komplett neu ist dagegen eine von Hyundai selbst entwickelte und optional erhältliche Achtstufen-Automatik, die sich über Wippen am Lenkrad bedienen lässt.

In Europa wurde das überarbeitete Genesis Coupé von Oktober 2012 bis Ende 2013 angeboten. Danach wurde das Angebot aufgrund mangelnder Nachfrage in Europa vorerst eingestellt.

Motorisierungen[Bearbeiten]

Modell Hubraum Zylinder Leistung bei 1/min Drehmoment bei 1/min Getriebe Bauzeit
2,0 l-Turbo 1998 cm³ R4 157 kW (214 PS)/6000 302 Nm bei 1900–3500 6-Gang-Schaltgetriebe/
5-Gang-Automatik
03/2008–08/2012
3,8 l 3778 cm³ V6 223 kW (303 PS)/6300 361 Nm bei 4700 6-Gang-Schaltgetriebe/
6-Gang-Automatik
03/2008–08/2012
2,0 l-Turbo 1998 cm³ R4 202 kW (275 PS)/6000 372 Nm bei 1900–3500 6-Gang-Schaltgetriebe/
8-Gang-Automatik
seit 08/2012
3,8 l 3778 cm³ V6 255 kW (347 PS)/6300 400 Nm bei 4700 6-Gang-Schaltgetriebe/
8-Gang-Automatik
seit 08/2012

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Der Hyundai Genesis gewann den Titel North American Car of the Year 2009 mit 189 Punkten vor dem Ford Flex mit 180 Punkten und dem Volkswagen Jetta mit 131 Punkten.[10]
  • 2009 erhielt der Genesis die Auszeichnung als kanadisches Auto des Jahres (Canadian Car of the Year) in der Kategorie „Best New Luxury Car“ unter 50.000 kanadische Dollar durch die Automobile Journalists Association of Canada (AJAC).[11]
  • 2010 folgte die Auszeichnung „Top Safety Pick“ bei Crashtests des US-amerikanischen Insurance Institute for Highway Safety (IIHS)[12]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hyundai Genesis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. Hyundai USA (engl.)
  3. Hyundai Motor Deutschland
  4. Historie Aktuell: Schumann Motorsport, schumann-motorsport.de
  5. RM 500 Hyundai Genesis Coupe Pressemitteilung
  6. Bestandteile des RM 500 Bausatzes
  7. Frühere Rhys Millen-Produkte für andere Hersteller
  8. HATCI Genesis Hurricane SC Pressemitteilung
  9. Bestandteile des HATCI Genesis Hurricane SC
  10. http://www.northamericancaroftheyear.org/2009.html/
  11. http://www.caradvice.com.au/22588/hyundai-genesis-wins-canadian-car-of-the-year/
  12. http://www.caradvice.com.au/67834/hyundai-genesis-top-safety-pick/