IBM 305 RAMAC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der IBM 305 RAMAC (Abkürzung für random-access method of accounting and control) war der erste kommerziell erfolgreiche Computer, der über eine Festplatte verfügte. Er konnte bis zu zwei Festplatten des Modells 350 Disk Storage Unit beherbergen und Daten in Echtzeit speichern.

Die Festplatte hatte eine Kapazität von 5 Millionen 7-Bit-Zeichen (entspricht 4,375 Millionen Oktetten, also 4,375 Megabyte im heutigen Sprachgebrauch). Sie hatte ein Gewicht von einer Tonne und eine Größe von 60×68×25 Zoll (152,4×172,72×63,5 cm). Die Daten wurden auf 50 mit Eisenoxid beschichteten Platten gespeichert. Die Speicherkapazität war in 50.000 Blöcke zu jeweils 100 alphanumerischen Zeichen aufgeteilt. Bei einer Rotationsgeschwindigkeit von 1200 Umdrehungen pro Minute wurden bis zu 100 Bit pro Zoll gespeichert und eine Zugriffszeit von 600 Millisekunden erreicht. Ein anderes Modell der Festplatte hatte 10 Millionen Zeichen Speicherkapazität.

Der Computer wurde im Mai 1955 von IBM angekündigt und am 13. September 1956 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Er wurde von 1956 bis 1961 hergestellt. Mehr als 1000 der Vakuumröhrensysteme wurden produziert und ab 1957 zu jeweils 3200 US-Dollar monatlich vermietet. 1969 wurden die 305 RAMACs von IBM zurückgenommen.

Quellen[Bearbeiten]