ICC World Twenty20 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ICC World Twenty20 2007 war das erste im Twenty20 Cricket stattfindende Weltmeisterschaftsturnier und lief vom 11. bis 24. September 2007 in Südafrika.

Die indische Mannschaft unter ihrem Kapitän Mahendra Singh Dhoni gewann das Turnier durch einen Sieg im Finale gegen Pakistan. Der indische Bowler Irfan Pathan wurde zum Spieler des Spiels erklärt. Der Spieler des Turniers wurde der pakistanische Allrounder Shahid Afridi.

Die zehn Test-Cricket-Nationen waren automatisch qualifiziert, zusätzlich noch Kenia und Schottland, die sich durch ihren Finaleinzug bei der ICC World Cricket League Division One Anfang 2007 die Teilnahme gesichert hatten. Die zwei Bestplatzierten jeder Gruppe qualifizierten sich für die nächste Runde, die sogenannte Super 8.

Austragungsorte[Bearbeiten]

ICC World Twenty20 2007 (Südafrika)
Kapstadt
Kapstadt
Durban
Durban
Johannesburg
Johannesburg
Austragungsorte des ICC World Twenty20 2007

Die Begegnungen wurden in drei Spielorten in Südafrika ausgetragen:

Vorrunde[Bearbeiten]

11. bis 15. September

Gruppe A Sp. S N NR U P NRR
Südafrika Südafrika 2 2 0 0 0 4 +0.97
BangladeschBangladesch Bangladesch 2 1 1 0 0 2 +0.15
West Indies Cricket Team West Indies 2 0 2 0 0 0 −1.23
11. September Johannesburg West Indies Cricket Team West Indies
205-6 (20)
- Südafrika Südafrika
208-2 (17.4)
Südafrika gewinnt mit 8 Wickets
13. September Johannesburg West Indies Cricket Team West Indies
164-8 (20)
- BangladeschBangladesch Bangladesch
165-4 (18)
Bangladesch gewinnt mit 6 Wickets
15. September Kapstadt BangladeschBangladesch Bangladesch
144 (19.3)
- Südafrika Südafrika
146-3 (18.5)
Südafrika gewinnt mit 7 Wickets
Gruppe B Sp. S N NR U P NRR
Australien Australien 2 1 1 0 0 2 +0.99
England England 2 1 1 0 0 2 +0.21
Simbabwe Simbabwe 2 1 1 0 0 2 −1.20
12. September Kapstadt Australien Australien
138-9 (20)
- Simbabwe Simbabwe
139-5 (19.5)
Simbabwe gewinnt mit 5 Wickets
13. September Kapstadt England England
188-9 (20)
- Simbabwe Simbabwe
138-7 (20)
England gewinnt mit 50 Runs
14. September Kapstadt England England
135 (20)
- Australien Australien
136-2 (14.5)
Australien gewinnt mit 8 Wickets
Gruppe C Sp. S N NR U P NRR
Sri Lanka Sri Lanka 2 2 0 0 0 4 +4.71
Neuseeland Neuseeland 2 1 1 0 0 2 +2.40
KeniaKenia Kenia 2 0 2 0 0 0 −8.05
12. September Durban KeniaKenia Kenia
73 (16.5)
- Neuseeland Neuseeland
74-1 (7.4)
Neuseeland gewinnt mit 9 Wickets
14. September Johannesburg Sri Lanka Sri Lanka
260-6 (20)
- KeniaKenia Kenia
88 (19.3)
Sri Lanka gewinnt mit 172 Runs
15. September Johannesburg Neuseeland Neuseeland
164-7 (20)
- Sri Lanka Sri Lanka
168-3 (18.5)
Sri Lanka gewinnt mit 7 Wickets
Gruppe D Sp. S N NR U P NRR
Indien Indien[1] 2 0 0 1 1 3   0.00
Pakistan Pakistan 2 1 0 0 1 2 +1.28
Schottland Schottland 2 0 1 1 0 1 −2.55
12. September Durban Pakistan Pakistan
171-9 (20)
- Schottland Schottland
120 (19.5)
Pakistan gewinnt mit 51 Runs
13. September Durban Indien Indien
- Schottland Schottland
No Result
14. September Durban Indien Indien
141-9 (20)
- Pakistan Pakistan
141-7 (20)
Unentschieden

Indien gewinnt das anschließende Bowl Out mit 3:0.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Super 8[Bearbeiten]

16. bis 20. September

Gruppe E Sp. S N NR U P NRR
Indien Indien 3 2 1 0 0 4 +0.75
Neuseeland Neuseeland 3 2 1 0 0 4 +0.05
Südafrika Südafrika 3 2 1 0 0 4 −0.12
England England 3 0 3 0 0 0 −0.70
16. September Johannesburg Neuseeland Neuseeland
190 (20)
- Indien Indien
180-9 (20)
Neuseeland gewinnt mit 10 Runs
16. September Kapstadt Südafrika Südafrika
154-8 (20)
- England England
135-7 (20)
Südafrika gewinnt mit 19 Runs
18. September Durban Neuseeland Neuseeland
164-9 (20)
- England England
159-8 (20)
Neuseeland gewinnt mit 5 Runs
19. September Durban Neuseeland Neuseeland
153-8 (20)
- Südafrika Südafrika
158-4 (19.1)
Südafrika gewinnt mit 6 Wickets
19. September Durban Indien Indien
218-4 (20)
- England England
200-6 (20)
Indien gewinnt mit 18 Runs
20. September Durban Indien Indien
153-5 (20)
- Südafrika Südafrika
116-9 (20)
Indien gewinnt mit 37 Runs
Gruppe F Sp. S N NR U P NRR
Pakistan Pakistan 3 3 0 0 0 6 +0.84
Australien Australien 3 2 1 0 0 4 +2.26
Sri Lanka Sri Lanka 3 1 2 0 0 2 −0.70
BangladeschBangladesch Bangladesch 3 0 3 0 0 0 −2.03
16. September Kapstadt BangladeschBangladesch Bangladesch
123-8 (20)
- Australien Australien
124-1 (13.5)
Australien gewinnt mit 9 Wickets
17. September Johannesburg Pakistan Pakistan
189-6 (20)
- Sri Lanka Sri Lanka
156-9 (20)
Pakistan gewinnt mit 33 Runs
18. September Johannesburg Australien Australien
164-7 (20)
- Pakistan Pakistan
165-4 (19.1)
Pakistan gewinnt mit 6 Wickets
18. September Johannesburg Sri Lanka Sri Lanka
147-5 (20)
- BangladeschBangladesch Bangladesch
83 (15.5)
Sri Lanka gewinnt mit 64 Runs
20. September Kapstadt Sri Lanka Sri Lanka
101 (19.3)
- Australien Australien
102-0 (10.2)
Australien gewinnt mit 10 Wickets
20. September Kapstadt BangladeschBangladesch Bangladesch
140 (19.4)
- Pakistan Pakistan
141-6 (19)
Pakistan gewinnt mit 4 Wickets

Halbfinale[Bearbeiten]

Kapstadt
22. September Neuseeland Neuseeland 143-8 (20) - Pakistan Pakistan 147-4 (18.5)
Pakistan gewinnt mit 6 Wickets
Durban
22. September Indien Indien 188-5 (20) - Australien Australien 173-7 (20)
Indien gewinnt mit 15 Runs

Finale[Bearbeiten]

Johannesburg
24. September Indien Indien 157-5 (20) - Pakistan Pakistan 152 (19.3)
Indien gewinnt mit 5 Runs

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Indien gewinnt Bowl Out gegen Pakistan mit 3 zu 0