IDEA League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IDEA League

LogoVorlage:Infobox/Wartung/Bild

Gründungsdatum 1999
Präsident Ralph Eichler
Homepage http://www.idealeague.org

Die IDEA League ist eine strategische Allianz vier führender technischer Universitäten in Europa.

Eines der Hauptziele der IDEA League ist es, Europas Position in der Weltspitze in Technologie und Wissenschaft zu halten. Dies soll durch die Zusammenarbeit der besten Institutionen Europas erreicht werden.

Gegründet wurde die IDEA League am 6. Oktober 1999, als eine Absichtserklärung zwischen den vier Gründungsmitgliedern unterschrieben wurde. Der Name IDEA League setzt sich aus den Namen der vier Gründungsmitglieder zusammen. Die Gründungsmitglieder damals waren:

Im Jahr 2006 trat die ParisTech (Frankreich) als fünftes Mitglied der IDEA League bei. Im Dezember 2012 verließ das Imperial College die IDEA League[1].

Die Präsidentschaft der IDEA League wechselt im Zwei-Jahres-Rhythmus zwischen den Präsidenten bzw Rektoren der Partneruniversitäten. Für den Turnus 2012-2013 hat Ralph Eichler von der ETH Zürich das Präsidentenamt inne.

Derzeitige Mitglieder[Bearbeiten]

Im Jahr 2013 besteht die IDEA League aus den folgenden Universitäten:

IDEA League (gesamt) TU Delft ETH Zürich RWTH Aachen ParisTech
Präsident/Rektor Ralph Eichler Dirk Jan van den Berg Ralph Eichler Ernst Schmachtenberg IG Cyrille van Effenterre
Anzahl Studenten 81.822 15.093 14.310 32.943 19.476
Anzahl Doktoranden 12.029 1834 3205 4346 2644
Anzahl wissenschaftlicher Mitarbeiter 14.772 2762 4481 4107 3458
Anmerkung: alle Zahlen stammen aus dem Jahr 2008

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www3.imperial.ac.uk/international/current/opportunities/idea Mitteilung des Imperial College London über seinen Rückzug aus der IDEA League