IEFBR14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

IEFBR14 ist ein Hilfsprogramm, welches in IBM-Großrechnerbetriebssystemen seit OS/360 verwendet wird, wenn mittels JCL Dateioperationen vorgenommen werden sollen. Es handelt sich dabei um ein Programm, welches die Kontrolle sofort wieder an den Aufrufer zurückgibt (RETURN, in Assemblersprache BR 14 für Branch Register), ohne selbst irgendwelche Aktionen zu treffen.

Der Sinn von IEFBR14 ist, den syntaktischen Anforderungen von JCL gerecht zu werden. Jeder Job muss aus mindestens einem Step bestehen und jeder Step muss mindestens ein EXEC-Statement enthalten.

Eine beliebte Anwendung ist, per JCL Dateien zu löschen oder anzulegen:

//LOESCH EXEC PGM=IEFBR14
//DUMMY1   DD DSN=FILE.TO.DELETE,
//            DISP=(MOD,DELETE),
//            SPACE=(TRK,(1,1))
//DUMMY2   DD DSN=EINE.NEUE.DATEI,DISP=(NEW,CATLG),
//            AVGREC=M,SPACE=(100,(10,10))

In der ersten DD-Anweisung weist man JES an, ein Data Set FILE.TO.DELETE anzulegen, falls es noch nicht existiert, und nach dem Aufruf von IEFBR14 gleich wieder zu löschen. In der zweiten DD wird eine neue Datei permanent angelegt.

Das Programm besteht aus zwei Maschineninstruktionen (1. setze ReturnCode 0; 2. springe zurück).

Implementierung[Bearbeiten]

IEFBR14 gilt als Schulbeispiel für die Tatsache, dass selbst scheinbar triviale Programme Fehler enthalten können.[1] Die ersten Auslieferungen des Programms setzten den Rückgabewert nicht auf 0, was Abfragen des Condition Code in Folgesteps behinderte:

IEFBR14 START
        BR 14 ;Return addr in R14 -- branch at it
        END

Dieser Fehler wurde durch Einbauen der Instruktion SR 15,15 behoben (SR steht hierbei für Subtract Registers):

IEFBR14 START
        SR 15,15 ;Zero out register 15
        BR 14    ;Return addr in R14 -- branch at it
        END

Allerdings hatte auch diese Version noch ein Problem, da die END-Anweisung nicht auf den Einsprungspunkt Bezug nahm. Dies wurde mit der dritten Version des Programms behoben:

IEFBR14 START
        SR 15,15    ;Zero out register 15
        BR 14       ;Return addr in R14 -- branch at it
        END IEFBR14

Um die Analyse von Dumps zu vereinfachen, wurden weitere Modifikationen vorgenommen:

IEFBR14 START
        USING IEFBR14,15 ;Establish addressability
        B  GO            ;Skip over our name
        DC AL1(L'ID)     ;Length of name
ID      DC C'IEFBR14'    ;Name itself
        DS 0H            ;Force alignment
GO      SR 15,15         ;Zero out register 15
        BR 14            ;Return addr in R14 -- branch at it
        END IEFBR14

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Pershing: Safe programming languages. In: The Risks Digest, Volume 6, Issue 14. 25. Januar 1988, abgerufen am 25. Februar 2013 (englisch).