iGoogle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
iGoogle
Logo
iGoogle-Screenshot

iGoogle im Mozilla Firefox
Basisdaten
Entwickler Google
Aktuelle Version Final
(April 2007)
Betriebssystem beliebig
Kategorie Web 2.0
Lizenz kostenlos nutzbar; Zum speichern Google-Konto erforderlich
Deutschsprachig ja
www.google.de/ig

iGoogle war der Nachfolger der personalisierten Startseite bei der Suchmaschine Google und wurde am 30. April 2007 veröffentlicht. Die personalisierte Startseite startete Google Inc. im Mai 2005. Updates ermöglichten nun, Web-Feeds und Widgets (die sogenannten Google Gadgets) hinzuzufügen, so konnte etwa der Google Reader in iGoogle integriert werden.

Am 1. November 2013 wurde iGoogle eingestellt.[1]

Funktionen[Bearbeiten]

Benutzer können Gadgets aus einem speziellen Verzeichnis einfügen und diese in Echtzeit auf ihre iGoogle-Seite verschieben und Einstellungen ändern, ähnlich wie bei der Windows Vista Sidebar oder Google Desktop. Sie können mehrere Gadgets hinzufügen, wie z. B. die Uhrzeit oder das Wetter. Am 25. Juli 2009 wurde das Layout grundlegend verändert. Hinzugekommen sind ein Chatfeld und die Funktion zum Maximieren von Gadgets. Außerdem wurden die Registerkarten an die linke Seite verschoben.

Erstellen von Gadgets[Bearbeiten]

Der Service ermöglicht es dem User auch seine eigenen Gadgets zu erstellen und zu veröffentlichen. Fast komplett veränderbare Gadgets[2] sind:

  • Foto mit Rahmen
  • GoogleGramm
  • Meine News
  • Freies Format
  • YouTube-Kanal
  • Countdown
  • Persönliche Liste

Tabs[Bearbeiten]

Google erlaubt seinen Usern, Registerkarten auf der Seite zu erstellen. Anfangs waren diese auf sechs begrenzt. Dieses Limit wurde im Juni 2007 aufgehoben.[3] Es ist auch möglich, Beiträge zwischen den Tabs hin und her zu schieben.

Themes[Bearbeiten]

Seit März 2007 ist es möglich, aus über einer wachsenden Zahl vorgegebener „Hintergründe“ (Themes) zu wählen. Je nach gewähltem Theme ändern sich Hintergrundbild, Icons und Farbschemata. Innerhalb eines Themes wechselt das Hintergrundbild in der Regel nach der Tageszeit (teilweise auch nach dem Wochentag, der aktuellen Wetterlage usw.). Im Januar 2008 wurde für die Themes ein API freigegeben, die die Erstellung eigener Themes erlauben soll.[4]

Verfügbarkeit[Bearbeiten]

iGoogle war bis zum 1. November 2013 für Deutschland, Österreich, Schweiz, USA, Australien, Indien, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Mexiko, China, Japan, Korea, Niederlande, Russland und Brasilien verfügbar.

Systemvoraussetzungen[Bearbeiten]

iGoogle funktionierte mit folgenden Browsern:

Zudem musste JavaScript aktiv sein, um alle Funktionen nutzen zu können.

Einstellung[Bearbeiten]

Am 4. Juli 2012 gab Google bekannt, den Dienst mit Wirkung zum 1. November 2013 einzustellen. Als Grund nannte Google, dass der Dienst in Zeiten von Apps auf Basis von Chrome oder Android nicht mehr zeitgemäß sei.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Saying Goodbye to iGoogle. In: iGoogle Developer Blog. 1. November 2013, abgerufen am 1. November 2013.
  2. Make your own gadget
  3. Google Watch Blog
  4. http://googleblog.blogspot.com/2008/01/igoogle-themes-api.html
  5. heise online: Frühjahrsputz: Google stellt iGoogle und Google Video ein

Weblinks[Bearbeiten]