IIHF European Women Champions Cup 2012/13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IIHF European Women Champions Cup Logo.svg IIHF European Women Champions Cup
◄ vorherige Austragung 2012/13 nächste ►
Sieger: Logo Tornado Oblast Moskau Tornado Moskowskaja Oblast

Der IIHF European Women Champions Cup 2012/13 war die neunte Austragung des von der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF ausgetragenen Wettbewerbs. Am vom 5. Oktober 2012 bis 24. Februar 2013 ausgetragenen Turnier nahmen 20 Mannschaften aus 20 Ländern teil. Die Finalrunde wurde vom 24. bis 26. Februar 2013 im finnischen Oulu ausgetragen.

Zum fünften Mal in der Geschichte des European Women Champions Cup war keiner der Finalrundenteilnehmer gesetzt. Die vier Finalteilnehmer wurden in zwei Qualifikationsrunden ermittelt.


Vorrunde[Bearbeiten]

Die Spiele der Vorrunde fanden vom 5. bis 22. Oktober 2012 statt. Als Austragungsort für die Gruppe A fungierte das italienische Bozen, im norwegischen Örnsköldsvik fanden die Paarungen der Gruppe C statt und die Gruppe D wurden im österreichischen Wien ausgetragen.

Die Erstplatzierten der Gruppen A und D qualifizierten sich zur Teilnahme in der Gruppe E, während die Sieger der Gruppen B und C in die Gruppe F gesetzt wurden.

Gruppe A[Bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe A fanden vom 5. bis 7. Oktober 2012 im Eisstadion Palaonda in Bozen in Italien statt.

5. Oktober 2012
15:00 Uhr
HC Neuilly-sur-Marne
12:5
(3:0, 4:2, 5:3)
KHL Grič Zagreb
5. Oktober 2012
20:00 Uhr
Valladolid Panteras
1:9
(1:4, 0:4, 0:1)
Logo der Bozen Eagles Bozen Eagles
6. Oktober 2012
15:00 Uhr
HC Neuilly-sur-Marne
10:1
(1:0, 5:1, 4:0)
Valladolid Panteras
6. Oktober 2012
20:00 Uhr
Logo der Bozen Eagles Bozen Eagles
9:1
(2:0, 3:1, 4:0)
KHL Grič Zagreb
7. Oktober 2012
14:00 Uhr
KHL Grič Zagreb
4:3 n. P.
(1:1, 2:2, 0:0, 1:0)
Valladolid Panteras
7. Oktober 2012
18:00 Uhr
Logo der Bozen Eagles Bozen Eagles
4:2
(1:0, 2:1, 1:1)
HC Neuilly-sur-Marne
Pl. Mannschaft Land Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Logo der Bozen Eagles Bozen Eagles ItalienItalien 3 3 0 0 0 22:04 9
2. HC Neuilly-sur-Marne FrankreichFrankreich 3 2 0 0 1 24:10 6
3. KHL Grič Zagreb KroatienKroatien 3 0 1 0 2 10:24 2
4. Valladolid Panteras SpanienSpanien 3 0 0 1 2 05:23 1

Gruppe B[Bearbeiten]

Die Spiele wurden vom 19. bis 21. Oktober 2012 im Eispalast Maladsetschna (Маладзечна) in der Region Minsk durchgeführt.

19. Oktober 2012
15:30 Uhr
Logo von Aisulu Almaty Aisulu Almaty
12:0
(7:0, 4:0, 1:0)
Logo HC Merciurea Ciuc HC Miercurea Ciuc
19. Oktober 2012
19:00 Uhr
Milenyum Ankara
0:25
(0:13, 0:3, 0:9)
Logo des HK Pantera Minsk HK Pantera Minsk
20. Oktober 2012
15:30 Uhr
Logo von Aisulu Almaty Aisulu Almaty
7:0
(4:0, 1:0, 2:0)
Milenyum Ankara
20. Oktober 2012
19:00 Uhr
Logo des HK Pantera Minsk HK Pantera Minsk
22:0
(8:0, 10:0, 4:0)
Logo HC Merciurea Ciuc HC Miercurea Ciuc
21. Oktober 2012
15:30 Uhr
Logo HC Merciurea Ciuc HC Miercurea Ciuc
9:2
(2:0, 2:2, 5:0)
Milenyum Ankara
21. Oktober 2012
19:00 Uhr
Logo des HK Pantera Minsk HK Pantera Minsk
1:6
(0:3, 1:2, 0:1)
Logo von Aisulu Almaty Aisulu Almaty
Pl. Mannschaft Land Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Logo von Aisulu Almaty Aisulu Almaty KasachstanKasachstan 3 3 0 0 0 25:01 9
2. Logo des HK Pantera Minsk HK Pantera Minsk WeissrusslandWeißrussland 3 2 0 0 1 48:06 6
3. Logo HC Merciurea Ciuc HC Miercurea Ciuc RumänienRumänien 3 1 0 0 2 09:36 3
4. Milenyum Ankara TurkeiTürkei 3 0 0 0 3 02:41 0

Gruppe C[Bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe C wurden vom 20. bis 22. Oktober 2012 in Örnsköldsvik in Schweden ausgetragen.

20. Oktober 2012
14:00 Uhr
Hvidovre Hockey
0:6
(0:1, 0:3, 0:2)
Spielbericht
Logo MODO MODO Hockey Örnsköldsvik

Zuschauer: 274
20. Oktober 2012
18:00 Uhr
Vålerenga Oslo
4:2
(0:2, 1:0, 3:0)
Spielbericht
SHK Laima Riga

Zuschauer: 042
21. Oktober 2012
14:00 Uhr
SHK Laima Riga
1:3
(1:0, 0:0, 0:3)
Spielbericht
Hvidovre Hockey

Zuschauer: 048
21. Oktober 2012
18:00 Uhr
Logo MODO MODO Hockey Örnsköldsvik
6:0
(2:0, 3:0, 1:0)
Spielbericht
Vålerenga Oslo

Zuschauer: 346
22. Oktober 2012
11:00 Uhr
Vålerenga Oslo
2:3
(1:0, 1:2, 0:1)
Spielbericht
Hvidovre Hockey

Zuschauer: 073
22. Oktober 2012
18:00 Uhr
Logo MODO MODO Hockey Örnsköldsvik
8:0
(2:0, 3:0, 3:0)
Spielbericht
SHK Laima Riga

Zuschauer: 742
Pl. Mannschaft Land Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Logo MODO MODO Hockey Örnsköldsvik SchwedenSchweden 3 3 0 0 0 20:00 9
2. Hvidovre Hockey DanemarkDänemark 3 2 0 0 1 06:09 6
3. Vålerenga Oslo NorwegenNorwegen 3 1 0 0 2 06:11 3
4. Logo des SHK Laima Riga SHK Laima Riga LettlandLettland 3 0 0 0 3 03:15 0

Gruppe D[Bearbeiten]

Die Spiele der Gruppe D wurden vom 19. bis 21. Oktober 2012 in der Albert-Schultz-Eishalle in Wien ausgetragen.

19. Oktober 2012
15:00 Uhr
LogoHC Slavia Prag HC Slavia Prag
Logo Polonia Bytom Polonia Bytom
19. Oktober 2012
18:00 Uhr
Logo EHV Sabres Wien EHV Sabres Wien
Logo HK Poprad HK Poprad
20. Oktober 2012
15:00 Uhr
Logo HK Poprad HK Poprad
Logo Polonia Bytom Polonia Bytom
20. Oktober 2012
18:00 Uhr
Logo EHV Sabres Wien EHV Sabres Wien
LogoHC Slavia Prag HC Slavia Prag
21. Oktober 2012
15:00 Uhr
LogoHC Slavia Prag HC Slavia Prag
Logo HK Poprad HK Poprad
21. Oktober 2012
18:00 Uhr
Logo Polonia Bytom Polonia Bytom
Logo EHV Sabres Wien EHV Sabres Wien
Pl. Mannschaft Land Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. LogoHC Slavia Prag HC Slavia Prag TschechienTschechien 3 3 0 0 0 17:04 9
2. Logo EHV Sabres Wien EHV Sabres Wien OsterreichÖsterreich 3 2 0 0 1 31:03 6
3. Logo HK Poprad HK Poprad SlowakeiSlowakei 3 1 0 0 2 05:21 3
4. Logo Polonia Bytom Polonia Bytom PolenPolen 3 0 0 0 3 05:30 0

Zwischenrunde[Bearbeiten]

Die Spiele der Zwischenrunde fanden vom 7. bis 9. Dezember 2012 statt. Als Austragungsort für die Gruppe E fungierte das österreichische Dornbirn und die Gruppe F wurde im finnischen Oulu ausgespielt. Es qualifizierten sich jeweils die beiden Mannschaften auf den ersten Plätzen einer Gruppe für das Super Final.

Gruppe E[Bearbeiten]

Für die Spiele der Gruppe E waren die ZSC Lions und der deutsche Vertreter ESC Planegg bereits gesetzt. Sie trafen vom 7. bis 9. Dezember 2012 im Messestadion Dornbirn auf die Mannschaften, die sich in der Gruppenphase qualifizierten.

7. Dezember 2012
12:00 Uhr
Logo der Bozen Eagles Bozen Eagles
0:10
(0:3, 0:3, 0:4)
Logo MODO MoDo Hockey Örnsköldsvik
7. Dezember 2012
15:30 Uhr
Logo der ZSC Lions ZSC Lions
4:1
(0:0, 3:1, 1:0)
ESC Planegg
8. Dezember 2012
12:00 Uhr
ESC Planegg
12:1
(6:1, 5:0, 1:0)
Logo der Bozen Eagles Bozen Eagles
8. Dezember 2012
15:30 Uhr
Logo MODO MoDo Hockey Örnsköldsvik
3:2
(1:1, 0:1, 2:0)
Logo der ZSC Lions ZSC Lions
9. Dezember 2012
12:00 Uhr
ESC Planegg
3:8
(1:2, 0:4, 2:2)
Logo MODO MoDo Hockey Örnsköldsvik
9. Dezember 2012
15:30 Uhr
Logo der ZSC Lions ZSC Lions
8:0
(5:0, 3:0, 0:0)
Logo der Bozen Eagles Bozen Eagles
Pl. Mannschaft Land Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Logo MODO MoDo Hockey Örnsköldsvik SchwedenSchweden 3 3 0 0 0 21:05 9
2. Logo der ZSC Lions ZSC Lions SchweizSchweiz 3 2 0 0 1 14:04 6
3. ESC Planegg DeutschlandDeutschland 3 1 0 0 2 16:13 3
4. Logo der Bozen Eagles Bozen Eagles ItalienItalien 3 0 0 0 3 1:30 0

Gruppe F[Bearbeiten]

Für die Spiele der Gruppe F waren Kärpät Oulu aus Finnland und Tornado Moskowskaja Oblast gesetzt.

7. Dezember 2012
16:00 Uhr
Logo Tornado Oblast Moskau Tornado Moskowskaja Oblast
6:1
(2:0, 2:0, 2:1)
Logo von Aisulu Almaty Aisulu Almaty
7. Dezember 2012
19:30 Uhr
Logo Kärpät Oulu Kärpät Oulu
3:0
(3:0, 0:0, 0:0)
HC Slavia Prag
8. Dezember 2012
15:00 Uhr
Logo von Aisulu Almaty Aisulu Almaty
2:0
(0:0, 1:0, 1:0)
HC Slavia Prag
8. Dezember 2012
18:30 Uhr
Logo Kärpät Oulu Kärpät Oulu
1:4
(0:1, 0:1, 1:2)
Logo Tornado Oblast Moskau Tornado Moskowskaja Oblast
9. Dezember 2012
12:00 Uhr
Logo Tornado Oblast Moskau Tornado Moskowskaja Oblast
7:2
(1:0, 3:1, 3:1)
HC Slavia Prag
9. Dezember 2012
15:30 Uhr
Logo von Aisulu Almaty Aisulu Almaty
3:4
(1:1, 1:1, 1:2)
Logo Kärpät Oulu Kärpät Oulu
Pl. Mannschaft Land Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Logo Tornado Oblast Moskau Tornado Moskowskaja Oblast RusslandRussland 3 3 0 0 0 17:04 9
2. Logo Kärpät Oulu Kärpät Oulu FinnlandFinnland 3 2 0 0 1 08:07 6
3. Logo von Aisulu Almaty Aisulu Almaty KasachstanKasachstan 3 1 0 0 2 06:10 3
4. HC Slavia Prag TschechienTschechien 3 0 0 0 3 02:12 0

Finalturnier[Bearbeiten]

Das Finalturnier fand vom 22. bis 24. Februar 2013 in der Oulun jäähalli im finnischen Oulu statt. In den beiden Qualifikationsrunden konnten sich vier Mannschaften dafür qualifizieren.

22. Februar 2013
15:00 Uhr
Logo Tornado Oblast Moskau Tornado Moskowskaja Oblast
3:2
(1:0, 1:0, 0:2, 1:0)
Spielbericht
Logo der ZSC Lions ZSC Lions
Jäähalli, Oulu
Zuschauer: 148
22. Februar 2013
18:30 Uhr
Logo Kärpät Oulu Kärpät Oulu
2:5
(0:2, 0:2, 2:1)
Spielbericht
Logo MODO MODO Hockey Örnsköldsvik
Jäähalli, Oulu
Zuschauer: 742
23. Februar 2013
14:00 Uhr
Logo Tornado Oblast Moskau Tornado Moskowskaja Oblast
5:0
(1:0, 2:0, 2:0)
Spielbericht
Logo MODO MODO Hockey Örnsköldsvik
Jäähalli, Oulu
Zuschauer: 175
23. Februar 2013 Logo der ZSC Lions ZSC Lions
2:3
(0:0, 1:1, 1:2)
Spielbericht
Logo Kärpät Oulu Kärpät Oulu
Jäähalli, Oulu
24. Februar 2013 Logo MODO MODO Hockey Örnsköldsvik
3:1
(1:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht
Logo der ZSC Lions ZSC Lions
Jäähalli, Oulu
24. Februar 2013 Logo Kärpät Oulu Kärpät Oulu
2:5
(0:1, 1:3, 1:1)
Spielbericht
Logo Tornado Oblast Moskau Tornado Moskowskaja Oblast
Jäähalli, Oulu
Pl. Mannschaft Land Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Logo Tornado Oblast Moskau Tornado Moskowskaja Oblast RusslandRussland 3 2 1 0 0 13:04 8
2. Logo MODO MODO Hockey Örnsköldsvik SchwedenSchweden 3 2 0 0 1 08:08 6
3. Logo Kärpät Oulu Kärpät Oulu FinnlandFinnland 3 1 0 0 2 07:12 3
4. Logo der ZSC Lions ZSC Lions SchweizSchweiz 3 0 0 1 2 05:09 1

Siegermannschaft[Bearbeiten]

EWCC-Sieger
Logo von Tornado Moskowskaja Oblast
Tornado Moskowskaja Oblast

Torhüterinnen: Anna Prugowa, Zuzana Tomčíková

Verteidigerinnen: Kristina Petrowskaja, Olga Permjakowa, Anna Schukina, Zoya Polunina, Swetlana Tkatchjowa, Jekaterina Nikolajewa, Inna Djubanok

Angreiferinnen: Marina Sergina, Jekaterina Smolenzewa, Swetlana Kolmykowa, Tatjana Burina, Jekaterina Paschkewitsch, Galina Skiba, Jana Kapustowa, Jekaterina Smolina, Anna Schokina

Cheftrainer: Alexei Tschistjakow

Weblinks[Bearbeiten]