IIHF Super Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF

Der IIHF Super Cup war ein von der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF zwischen 1997 und 2000 veranstaltetes Eishockeyspiel zwischen den Siegern der Europapokalwettbewerbe.

Der Super Cup wurde erstmals 1997 zwischen dem Sieger der European Hockey League (EHL) und des Europapokals ausgespielt. Zwischen 1998 und 2000 spielten der Sieger der EHL und der Sieger des IIHF Continental Cup den Super Cup aus. Der Sieger des Cups erhielt die Magnus Orbis Trophy. Nach der Einstellung der EHL wurde auch der Super Cup eingestellt.

Siegerliste[Bearbeiten]

Jahr Gewinner Erg. Finalgegner Spielort
1997 FinnlandFinnland TPS Turku 3:2 RusslandRussland HK Lada Togliatti Turku, Finnland
1998 OsterreichÖsterreich VEU Feldkirch 4:0 SlowakeiSlowakei HC Košice Feldkirch, Österreich
1999 SchweizSchweiz HC Ambrì-Piotta 2:0 RusslandRussland HK Metallurg Magnitogorsk Ambrì, Schweiz
2000 RusslandRussland HK Metallurg Magnitogorsk 3:2 n.V. SchweizSchweiz HC Ambrì-Piotta Magnitogorsk, Russland

Literatur[Bearbeiten]

  •  Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Germany 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9, S. 461.