INS Dakar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vor Umrüstung und Verkauf
Vor Umrüstung und Verkauf
Geschichte Flagge
Typ U-Boot
Namensgeber Dakar, Hauptstadt Senegals
Indienststellung 1945
Außerdienststellung 1965
Verbleib Verkauft
2. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 1967
Außerdienststellung 25.01.1968
Verbleib Gesunken
Technische Daten
Verdrängung

aufgetaucht: 1327 ts
getaucht: 1571 ts

Länge

83,30 m

Breite

8,11 m

Tiefgang

4,80 m

Tauchtiefe 90 m
Besatzung

62 Mann

Antrieb

Dieselmotoren: 2500 PS (1864 kW)
Elektromotoren: 1450 PS (1081 kW)

Geschwindigkeit

aufgetaucht: 15,75 kn (29 km/h) getaucht: 8,75 kn (16 km/h)

Reichweite

aufgetaucht:

  • 11.000 NM (20.370 km) bei 10 kn

getaucht:

  • 80 NM (148 km) bei 4 kn

Die INS Dakar war ein U-Boot der britischen T-Klasse, das 1968 als Boot der Israelischen Marine sank.

34.1626.26Koordinaten: 34° 9′ 36″ N, 26° 15′ 36″ O Die Dakar wurde 1945 als HMS Totem in Dienst gestellt und 1965 als eines von drei U-Booten von Israel aus den Beständen der britischen Marine erworben. Dort wurde sie im November 1967 in Dienst gestellt und unternahm Übungsfahrten nahe Schottland. Ihre letzte Fahrt begann am 9. Januar 1968 in Portsmouth , sie verschwand am 25. Januar 1968 auf dem Weg nach Haifa spurlos im Mittelmeer. 1999 wurde das Wrack zwischen Kreta und Zypern in einer Tiefe von 2900 m geortet und zum Teil gehoben. Beim Untergang kamen alle 62 Besatzungsmitglieder ums Leben, die Ursache für das Unglück ist unbekannt. Teile des Schiffes sind im Marinemuseum in Haifa ausgestellt.

Auf dem Herzlberg in Jerusalem befindet sich eine Gedenkstätte für die Mitglieder der Besatzung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: INS Dakar (submarine, 1943) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien