iQue Player

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
iQue Player
Ique logo.svg
Manette-iQue.jpg
Hersteller iQue
Typ Spielkonsole
Generation 5. Generation
Veröffentlichung
China VolksrepublikChina 17. November 2003
Hauptprozessor R-4300 64Bit CPU, 93,75 MHz
Speichermedien Flash-Speicher, Steckmodul
Vorgänger Nintendo 64

Der iQue Player, auch Shén Yóu Ji (chinesisch 神游机), ist eine im Jahr 2003 erschienene Spielkonsole des Herstellers iQue für den chinesischen Markt. Die Firma iQue ist ein Joint-Venture-Unternehmen des japanischen Herstellers Nintendo.

Sie besteht lediglich aus einem Controller, der an den Fernseher angeschlossen wird. Die Spielemodule werden in den Controller gesteckt. Durch die preiswerte Technik konnte iQue den Verkaufspreis auf ein Minimum senken und sich somit optimal an den chinesischen Markt anpassen.

Die Spiele für den iQue Player werden außer über Module auch mittels Download-Terminals in Spielwarenläden vertrieben.

Technische Daten[Bearbeiten]

Der iQue Player basiert auf dem Nintendo 64, betreibt jedoch ein Einchipsystem, um die Größe zu reduzieren. Gespielt werden können N64-Spiele, welche eigens an das System angepasst wurden.

  • Prozessor: 64-Bit R-4300 (93,75 MHz)
  • Speicher: 4 MB Rambus
  • Grafik: 100.000 Polygone/Sekunde, 2,09 Millionen Farben
  • Klang: ADPCM 64

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: IQue Player – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien