IRB Sevens World Series

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IRB Sevens World Series
IRB Sevens logo.png
Voller Name HSBC Sevens World Series
Aktuelle Saison 2012/13
Sportart 7er-Rugby
Verband IRB
Ligagründung 2000
Mannschaften 16 (28)
Titelträger NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Rekordmeister NeuseelandNeuseeland Neuseeland (12)
Website www.irbsevens.com

Die IRB Sevens World Series, vor der Saison 2006/07 offiziell IRB Sevens genannt und seit 2010/11 nach dem Sponsor als HSBC Sevens World Series bezeichnet, sind eine seit 1999/2000 jährlich stattfindende Serie von 7er-Rugby-Turnieren. An den vom Weltverband International Rugby Board (IRB) veranstalteten Turnieren nehmen 7er-Rugby-Nationalmannschaften teil. Das bekannteste Turnier der Welt, das seit 1976 ausgetragene Hong Kong Sevens, ist ebenfalls Teil der Serie. Mannschaften spielen um den Titel, indem sie bei den verschiedenen Turnieren gemäß ihrem Abschneiden Punkte sammeln.

7er-Rugby ist eine Version von Rugby Union, bei der pro Mannschaft 7 statt wie üblich 15 Spieler auf dem Feld stehen. Die Spiele sind bedeutend kürzer und dauern lediglich 14 oder 20 Minuten, die Spielgeschwindigkeit ist bedeutend höher. Die World Series-Turniere dauern zwei Tage, das Hong Kong Sevens dauert drei Tage.

Turniere[Bearbeiten]

Turnier Ort Stadion
Gold Coast Sevens Gold Coast Skilled Park
Dubai Sevens Dubai The Sevens
South Africa Sevens Port Elizabeth Nelson Mandela Bay Stadium
Wellington Sevens Wellington Westpac Stadium
USA Sevens Las Vegas Sam Boyd Stadium
Hong Kong Sevens Hongkong Hong Kong Stadium
Japan Sevens Tokio Prinz-Chichibu-Rugbystadion
Scotland Sevens Glasgow Scotstoun Stadium
London Sevens London Twickenham Stadium

Format[Bearbeiten]

Üblicherweise nehmen 16 Mannschaften an einem Turnier teil, einzige Ausnahmen sind das Hong Kong Sevens mit 28 Mannschaften und das London Sevens mit 20 Teams. An jedem 16er-Turnier werden die Teilnehmer in Gruppen zu vier Teams eingeteilt, die untereinander eine Round Robin austragen. Falls am Ende der Gruppenphase Punktgleichheit besteht, wird eine Entscheidung wie folgt herbeigeführt:

  1. Direktbegegnungen der punktgleichen Mannschaften
  2. Differenz der Spielpunkte
  3. Differenz der Versuche
  4. Erzielte Punkte insgesamt
  5. Münzwurf

An jedem Turnier werden vier Trophäen vergeben: Der Cup (Pokal) für den Turniersieger und - in abnehmender Reihenfolge des Prestigewertes - Plate (Teller, 5. Platz), Bowl (Schüssel, 9. Platz) und Shield (Schild, 13. Platz). Jede Trophäe wird am Ende des Turniers übergeben.

Nach Ende der Gruppenphase ziehen je die zwei bestplatzierten Mannschaften in die K.-o.-Runde ein. Die vier Gewinner des Viertelfinals spielen um den Cup, die Verlierer um den Plate. Die Dritt- und Viertplatzierten der Gruppenphase ziehen ebenfalls ein eine K.-o.-Runde ein. Dier vier Gewinner spielen um den Bowl, die Verlierer um den Shield.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Die 15 sogenannten Core Teams (Kernmannschaften) nehmen an allen Turnieren der Serie Teil. Darüber hinaus wird ein Startplatz an ein eingeladenes Team vergeben (im Hong Kong Sevens an den Gewinner der Asian Sevens Series).

Core Teams 2014/15:

Qualifikation[Bearbeiten]

Die zwölf bestplatzierten Mannschaften nach dem Scotland Sevens qualifizieren sich automatisch als Core Teams für die Folgesaison. Im Hong Kong Sevens wird parallel zum 16er Turnierfeld auch ein Vorqualifikationabewerb mit 12 Teilnehmern ausgetragen. Diese spielen in drei Vierergruppen ein Rundenturnier, die zwei Bestplatzierten und die zwei besten Tabellendritten bestreiten eine K.-o.-Runde, die vier Gewinner qualifizieren sich für das Qualifikationsturnier. Dieses wird im Rahmen des London Sevens ausgetragen, wobei neben den vier Teams aus der Vorqualifikation auch die drei schlechtestplatzierten Mannschaften unter den Core Teams nach dem Scotland Sevens sowie der Gewinner der Asian Sevens Series teilnehmen. Diese spielen in zwei Vierergruppen ein Rundenturnier. Die zwei Bestplatzierten ziehen ins Halbfinale ein, die Finalisten sowie der Gewinner des Spiels um Platz drei nehmen als Core Teams an der Folgesaison teil.[1]

Punktesystem[Bearbeiten]

Die Platzierung in der Meisterschaft wird gemäß den Punkten errechnet, die in den einzelnen Turnieren gewonnen wurden. An den 16er-Turnieren (also ohne Hongkong) werden die Punkte wie folgt verteilt:

  • Cup-Sieger (1. Platz): 22 Punkte
  • Zweitplatzierter Cup: 19 Punkte
  • Drittplatzierter Cup: 17 Punkte
  • Viertplatzierter Cup: 15 Punkte
  • Plate-Gewinner (5. Platz): 13 Punkte
  • Zweitplatzierter Plate: 12 Punkte
  • Halbfinalverlierer Plate: 10 Punkte
  • Bowl-Gewinner (9. Platz): 8 Punkte
  • Zweitplatzierter Bowl: 7 Punkte
  • Halbfinalverlierer Bowl: 5 Punkte
  • Shield-Gewinner (13. Platz): 3 Punkte
  • Zweitplatzierter Shield: 2 Punkte
  • Halbfinalverlierer Shield: 1 Punkt

Falls zwei oder mehr Mannschaften am Ende der Serie gleich viele Punkte aufweisen, wird die Entscheidung wie folgt herbeigeführt:

  1. Gesamte Spielpunktedifferenz während der Saison
  2. Gesamtanzahl der Versuche während der Saison
  3. Falls noch immer keine Entscheidung gefallen ist, gibt es zwei oder mehrere Sieger

Sieger[Bearbeiten]

  • 1999/00: Neuseeland
  • 2000/01: Neuseeland
  • 2001/02: Neuseeland
  • 2002/03: Neuseeland
  • 2003/04: Neuseeland
  • 2004/05: Neuseeland
  • 2005/06: Fidschi
  • 2006/07: Neuseeland
  • 2007/08: Neuseeland
  • 2008/09: Südafrika
  • 2009/10: Samoa
  • 2010/11: Neuseeland
  • 2011/12: Neuseeland
  • 2012/13: Neuseeland
  • 2013/14: Neuseeland

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Series Qualifying. In: irbsevens.com. Abgerufen am 20. Oktober 2012 (englisch).