IWBF Champions Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der IWBF Champions Cup ist ein internationaler Wettbewerb für Rollstuhlbasketball-Vereinsmannschaften, der von der europäische Sektion der International Wheelchair Basketball Federation (IWBF Europe) veranstaltet wird. Erfolgreichste Mannschaften sind der BS Verkerk, RSV Lahn-Dill und Galatasaray SK mit jeweils fünf Titeln.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Wettkampf wurde 1976 das erste Mal regulär ausgetragen. Damit handelt es sich um den ältesten Vereinswettbewerb dieser Sportart in Europa.[2] Er wurde im Jahr zuvor von Hans Tukker, dem Trainer des niederländischen Vereins SC Antilope gestartet, und lief zunächst unter der Bezeichnung WEWBT (West European Wheelchair Basketball Tournament). Zusammen mit Willi Brinkmann vom BSG Duisburg-Buchholz bildete Tukker das Organisationskomitee des Wettbewerbs.

Bis 1982 wurde der Wettkampf in zwei Divisionen ausgetragen. Dann beschloss das Komitee, stattdessen eine Division sowie Vorrunden und eine Finalrunde einzuführen. Auch die Anzahl der Mannschaften wurde reduziert. Im Mai 1983 erkannte die ISMGF (International Wheelchair and Amputee Sports Federation) den WEWBT als offizielle europäische Meisterschaft für Vereinsmannschaften an. Im gleichen Jahr wurde der Wettkampf in EuroCup umbenannt, 1988 schließlich in Champions Cup.

Bis zur Jahrtausendwende dominierten niederländische Vereine den Cup. So gewann allein der BC Verkerk zwischen 1991 und 1996 fünf mal und stellte damit einen Rekord auf, der erst 2012 vom RSV Lahn Dill eingeholt werden konnte. Insgesamt konnten 16 Siege durch niederländische Vereine errungen werden, gefolgt von Frankreich (6), Deutschland (5) und der Türkei (5).

Siegerliste[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort (Finale) Sieger Bemerkungen
1976 NiederlandeNiederlande IJsselstein NiederlandeNiederlande ISA Amsterdam erster regulärer Wettkampf, unter der Bezeichnung WEWBT
1977 NiederlandeNiederlande Raalte NiederlandeNiederlande SC Antilope
1978 FrankreichFrankreich Kerpape NiederlandeNiederlande SC Antilope
1979 NiederlandeNiederlande BC Frisol/Rowic
1980 NiederlandeNiederlande SC Antilope
1981 SchweizSchweiz Genf SchwedenSchweden Norrbacka HIF
1982 SchwedenSchweden Falun NiederlandeNiederlande AMVJ Amsterdam Umstrukturierung des Wettbewerbs (1 Division)
1983 NiederlandeNiederlande BV Aalsmeer Umbenennung in EuroCup
1984 NiederlandeNiederlande BV Aalsmeer
1985 FrankreichFrankreich AS Berck-sur-Mer
1986 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Ljubljana FrankreichFrankreich AS Berck sur Mer
1987 FrankreichFrankreich Lorient NiederlandeNiederlande Racing Rowic
1988 NiederlandeNiederlande Racing Rowic Umbenennung in Champions Cup
1989 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland München FrankreichFrankreich AS Berck-sur-Mer
1990 NiederlandeNiederlande Racing Rowic
1991 SchwedenSchweden Stockholm NiederlandeNiederlande BC Verkerk
1992 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield NiederlandeNiederlande BC Verkerk
1993 NiederlandeNiederlande Zwijndrecht NiederlandeNiederlande BC Verkerk
1994 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Milton Keynes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Action Steelers
1995 OsterreichÖsterreich Salzburg NiederlandeNiederlande BC Verkerk
1996 SpanienSpanien Madrid NiederlandeNiederlande BC Verkerk
1997 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield SpanienSpanien CD Fundosa Grupo
1998 ItalienItalien Battipaglia ItalienItalien Santa Lucia Sport
1999 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oldham FrankreichFrankreich CS Meaux
2000 SchweizSchweiz Genf FrankreichFrankreich CS Meaux
2001 ItalienItalien Giulianova FrankreichFrankreich CS Meaux
2002 SpanienSpanien Sevilla ItalienItalien GSD Anmic Sassari
2003 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Manchester ItalienItalien Santa Lucia Sport
2004 SpanienSpanien Madrid DeutschlandDeutschland RSV Lahn-Dill
2005 DeutschlandDeutschland Wetzlar DeutschlandDeutschland RSV Lahn-Dill
2006 TurkeiTürkei Istanbul DeutschlandDeutschland RSV Lahn-Dill
2007 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield ItalienItalien Santa Lucia Sport
2008 SpanienSpanien Madrid TurkeiTürkei Galatasaray SK
2009 DeutschlandDeutschland Wetzlar TurkeiTürkei Galatasaray SK
2010 ItalienItalien Rom DeutschlandDeutschland RSV Lahn-Dill
2011 DeutschlandDeutschland Zwickau TurkeiTürkei Galatasaray SK
2012 TurkeiTürkei Istanbul DeutschlandDeutschland RSV Lahn-Dill Austragung im Sinan Erdem Dome
2013 SpanienSpanien Valladolid TurkeiTürkei Galatasaray SK
2014 SpanienSpanien Madrid TurkeiTürkei Galatasaray SK

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IWBF - RSV Lahn Dill beat Galatasaray for record fifth Champions Cup fiba.com, abgerufen am 15. September 2012.
  2. Champions Cup rollstuhlbasketball.de, abgerufen am 15. September 2012.