I Declare War (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige Dich an der Verbesserung dieses Artikels, und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn Du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Mängel: WP:Wikifizieren: Kategorien fehlen -- MerlBot 01:25, 17. Feb. 2014 (CET)
Filmdaten
Deutscher Titel I Declare War
Originaltitel I Declare War
Produktionsland Kanada
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2012
Länge 94 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Jason Lapeyre,
Robert Wilson
Drehbuch Jason Lapeyre
Produktion Patrick Cameron,
Lewin Webb ,
Robert Wilson
Musik Eric Cadesky,
Nick Dyer
Kamera Ray Dumas
Schnitt Aaron Marshall
Besetzung

I Declare War ist ein Action-Drama von Jason Lapeyre und Robert Wilson aus dem Jahr 2012.

Handlung[Bearbeiten]

Zwei Gruppen von Kindern bekriegen sich im Stile von Räuber und Gendarm in einem Waldgebiet. Dabei haben sie festgelegte Regeln, nach denen bei einem Schusswechsel der getroffene zu Boden geht und bis zehn zählen muss, bevor er wieder aufstehen darf. Wird er innerhalb dieser zehn Sekunden von einer Wasserbombe mit roter Farbe getroffen, scheidet er aus dem Krieg aus, ist "tot" und muss nachhause gehen. Ziel der Krieges ist die Ergreifung der gegnerischen Flagge.

Als die eine Gruppe einen Soldaten der anderen Gruppe als Gefangenen nimmt, kommt es zum Streit in der Gruppe. In der Folge kommt es zum Putsch und die Gruppe wird von einem despotischem General geführt. Mit der Absicht die Position der Basis der anderen Gruppe zu ermitteln, foltert der General die Geisel. Jedoch ohne Erfolg. Der Geisel gelingt die Flucht. Angekommen in seiner heimischen Basis wird er von seinem General zurückgeschickt um den Feind vor der bevorstehenden Offensive in der eigenen Basis festzuhalten.

Die Offensive scheitert jedoch, als der angreifende General beim Versuch die gegnerische Flagge zu ergreifen selbst als Geisel genommen wird. Schließlich kommt es zum Showdown der Generäle, bei dem der despotische General "getötet" wird.

Stil[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Entsprechend zur Vorstellungskraft der Kinder werden Äste als Maschinengewehre oder Panzerfäuste dargestellt. Gelegentlich bricht die Immersion und die Äste kommen zum Vorschein. In diesen Momenten kommt es zum Streit zwischen den Kindern.

Die Gespräche der kämpfenden Kinder erinnern an Gespräche erwachsener Männer in Kriegssituationen. Die beherrschenden Themen sind Treue und Führungsambitionen.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Film feierte am 15. April 2012 auf dem ActionFest Film Festival in Asheville Premiere. Im deutschsprachigen Raum wurde der Film am 28. Januar 2014 auf DVD und BluRay veröffentlicht.[2]

Kritiken[Bearbeiten]

Rotten Tomatoes zählte bei 33 Rezensionen 23 positive Bewertungen (70%).

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Weblinks[Bearbeiten]

EInzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung (PDF; 80 kB) der FSK, Zugriff am 17. Februar 2014
  2. Release Info. Internet Movie Database, abgerufen am 17. Februar 2014 (englisch).