Iain Fraser (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Iain Fraser Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 10. August 1969
Geburtsort Scarborough, Ontario, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1989, 12. Runde, 233. Position
New York Islanders
Spielerkarriere
1986–1990 Oshawa Generals
1990–1993 Capital District Islanders
1993–1995 Québec Nordiques
1995 Dallas Stars
Edmonton Oilers
1995–1996 Winnipeg Jets
1996–1997 Kentucky Thoroughblades
1997–1998 Kansas City Blades
1998–1999 SC Herisau
1998–2000 Schwenninger Wild Wings
2000–2001 Berlin Capitals
2001–2002 Frankfurt Lions
2002–2003 Sheffield Steelers

Iain James Fraser (* 10. August 1969 in Scarborough, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Während seiner Karriere spielte er für die New York Islanders, Quebec Nordiques, Dallas Stars, Edmonton Oilers, Winnipeg Jets und San Jose Sharks in der National Hockey League sowie die Schwenninger Wild Wings, Berlin Capitals und Frankfurt Lions in der Deutschen Eishockey Liga.

Karriere[Bearbeiten]

Fraser spielte zunächst vier Jahre von 1986 bis 1990 in der Ontario Hockey League bei den Oshawa Generals. Nachdem er in den ersten beiden Spielzeiten nur sporadisch zum Einsatz kam, entwickelte er sich mit 90 Punkten aus 62 Spielen zu einem der Topscorer des Teams. Im folgenden Jahr konnte er seine Punktausbeute um weitere 15 steigern und führte das Team sowohl zum Gewinn des J. Ross Robertson Cup, der Meisterschaft der OHL, als auch zum Gewinn des Memorial Cups. Er selbst wurde dabei mit der Stafford Smythe Memorial Trophy für den besten Spieler des Memorial Cup-Turnieres ausgezeichnet.

Zum Beginn des Spieljahres 1990/91 nahmen ihn die New York Islanders unter Vertrag, die ihn im NHL Entry Draft 1989 in der zwölften Runde an 233. Position ausgewählt hatten. Die ersten drei Jahre als Profi verbrachte der Center ausschließlich bei den Capital District Islanders in der American Hockey League, ehe er in der Saison 1992/93 erstmals in sieben NHL-Spielen eingesetzt wurde. In den folgenden fünf Spielzeiten bis 1998 spielte Fraser für die Quebec Nordiques, Dallas Stars, Edmonton Oilers, Winnipeg Jets und San Jose Sharks, kam aber auf insgesamt lediglich 94 NHL-Partien, in denen er 46 Punkte erzielte. Die meisten Spiele bestritt er für Quebec in der Saison 1993/94 mit 60.

Im Sommer 1998 verließ der Kanadier den nordamerikanischen Kontinent und wechselte in die Deutsche Eishockey Liga zu den Schwenninger Wild Wings, wo er zwei Jahre lang spielte. Weitere DEL-Stationen waren in den Spielzeiten 2000/01 und 2001/02 die Berlin Capitals und Frankfurt Lions. Es folgten weitere Wechsel, zunächst wieder nach Nordamerika in die West Coast Hockey League zu den Fresno Falcons, dann zurück nach Europa. Dort spielte er in Großbritannien und Italien. Nach acht Spielen in der Saison 2006/07 beendete er seine aktive Karriere.

International[Bearbeiten]

Fraser repräsentierte die kanadische Nationalmannschaft bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 1995. Mit neun Punkten in acht Spielen hatte er maßgeblichen Anteil am Gewinn der Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 5 94 23 23 46 31
Playoffs 1 4 0 0 0 0

Weblinks[Bearbeiten]