Iain Pears

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Iain Pears (* 1955 in Coventry, West Midlands) ist ein englischer Kunsthistoriker und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Die Schulzeit absolvierte Pears an der Warwick School in Warwick. Im Anschluss daran studierte er unter anderem Kunsthistorik und Literatur am Wadham College und am Wolfson College der Oxford University.

Nach erfolgreicher Beendigung dieses Studiums wurde Pears Journalist bei der BBC, beim Channel 4 und beim ZDF. Zwischen 1982 und 1990 arbeitete er als Korrespondent der Nachrichtenagentur Reuters in Frankreich, Italien, den Vereinigten Staaten und Großbritannien. 1987 ernannte die Yale University Pears zum Getty Fellow.

Neben seinen journalistischen Arbeiten entstand mit der Zeit ein literarisches Œuvre, das vom Publikum wie auch von der offiziellen Literaturkritik immer wieder gelobt wurde.

Pears ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Oxford.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Belletristik[Bearbeiten]

Jonathan-Argyll-Zyklus
Standalones

Wissenschaftliche Literatur[Bearbeiten]

Aufsätze
Monographien
  • The Discovery of Painting. The Growth of Interest in the Arts in England, 1680–1768. University Press, New Haven, Conn. 1991, ISBN 0-300-03829-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Übersetzt von Klaus Berr.
  2. a b Übersetzt von Peter Meier.
  3. a b Übersetzt von Klaus Fröba.

Weblinks[Bearbeiten]