Ian Keith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ian Keith (* 27. Februar 1899 in Boston; † 26. März 1960 in New York City; eigentlich Keith Ross) war ein US-amerikanischer Theater- und Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Ian Keiths begann als Theaterschauspieler am New Yorker Broadway in den 1920er Jahren. Ab 1924 erweiterte er seine Schauspielkarriere, indem er in einer Reihe von Stummfilmen mitwirkte. Mit dem Aufkommen des Tonfilms war er vorwiegend Darsteller von Bösewichten. 1930 plante der Regisseur Tod Browning, Bram Stokers Roman Dracula für einen Film zu adaptieren. Nach dem Tod von Lon Chaney standen zwei Schauspieler zur Wahl: Ian Keith und Bela Lugosi. Die Rolle des transsylvanischen Grafen in Dracula bekam später Lugosi zugesprochen und wurde dadurch bekannt. Seine Karriere beschloss Keith als Darsteller in verschiedenen B-Movies, aber sein Hauptaugenmerk lag weiterhin auf seiner Broadway-Karriere. Ian Keith hat einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Privatleben[Bearbeiten]

Ian Keith war viermal verheiratet, alle Ehen blieben jedoch kinderlos:

  • 1922–1926 Blanche Yurka (1887–1974), Schauspielerin
  • 1928–1931 Ethel Clayton (1882–1966), Schauspielerin
  • 1932–1934 Fern Andra (1893–1974), Schauspielerin
  • 1934–1960 Hildegard Pabst (1905–1972)

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]