Ibaan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipality of Ibaan
Lage von Ibaan in der Provinz Batangas
Karte
Basisdaten
Region: CALABARZON
Provinz: Batangas
Barangays: 26
Distrikt: 4. Distrikt von Batangas
PSGC: 041010000
Einkommensklasse: 3. Einkommensklasse
Haushalte: 7825
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 48.482
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 490 Einwohner je km²
Fläche: 98,95 km²
Koordinaten: 13° 49′ N, 121° 8′ O13.816666666667121.13333333333Koordinaten: 13° 49′ N, 121° 8′ O
Postleitzahl: 4230
Vorwahl: +63 43
Website: www.ibaan.net
Geographische Lage auf den Philippinen
Ibaan (Philippinen)
Ibaan
Ibaan

Ibaan ist eine philippinische Stadtgemeinde in der Provinz Batangas.

Geografie[Bearbeiten]

Ibaan liegt 110 km südlich von Manila. Die Stadtgemeinde grenzt im Norden an San Jose und Lipa City, im Osten an Rosario und Taysan, im Süden an Batangas City, im Westen ebenfalls an Batangas City sowie an San Jose. Die Stadtgemeinde hat eine Landfläche von 98,95 km² und liegt ungefähr 100 m über dem Meer.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Religionen[Bearbeiten]

Die Bevölkerung ist überwiegend römisch-katholisch. Außerdem gibt es kleinere Gruppen von Protestanten und Anhänger der Iglesias.

Sprache[Bearbeiten]

Tagalog ist die Sprache der Einheimischen, Englisch wird ebenfalls in der Schule gelehrt und wird als Amtssprache und bei Geschäftsabschlüssen verwendet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Temperaturen sind moderat, sowohl während der Regen- als auch während der Trockenzeit, ideal für Feld- und Viehproduktion, wo die meisten Bewohner beschäftigt sind. Ibaan gilt als "die Heimat des kulambo" (Moskitonetzes), da der Handel mit solchen Moskitonetzen zu den profitabelsten Geschäften in Ibaan gehört.

Baranggays[Bearbeiten]

Ibaan ist politisch unterteilt in 26 Baranggays.

  • Bago
  • Balanga
  • Bungahan
  • Calamias
  • Catandala
  • Coliat
  • Dayapan
  • Lapu-lapu
  • Lucsuhin
  • Mabalor
  • Malainin
  • Matala
  • Munting-Tubig
  • Palindan
  • Pangao
  • Panghayaan
  • Poblacion
  • Quilo
  • Sabang
  • Salaban I
  • San Agustin
  • Sandalan
  • Santo Niño
  • Talaibon
  • Tulay
  • Salaban II

Weblinks[Bearbeiten]